Blickpunkt:
  • Suche nach Veranstaltungen
Samstag 27.05.2017; Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ausgburg Musikkantine: The Meteors + West Samoa Surfer League
The Meteors aus England sind die unumstrittenen Könige des Psychobilly! Zuerst beim Konzert zusammen mit der Band feiern, danach einfach zu Titti Twister und in der Weltbar bei der Underdog Disko zu Psychobilly weiter tanzen und trinken

Musikkantine
am Exerzierplatz 25a
86156 Augsburg
Sonntag 28.05.2017; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching KOM: Ernst Schlader (historische Klarinetten) & Wolfgang Brunner (Hammerflügel)
„Mozarts picksüßes Hölzl“

Ernst Schlader (historische Klarinetten) & Wolfgang Brunner (Hammerflügel)

„Süßes Holz“ – der Titel des Programms lässt es erahnen: In diesem Konzert steht das süßeste Holz der musikalischen Welt im Mittelpunkt. Das Instrument, das alle Musikliebhaber sofort mit der Klassik verbinden. Das Instrument, das den Wiener Klangstil bestimmte und von Mozart so geliebt wurde: die Klarinette. Auch abseits von Mozart entstanden Werke von heute bekannten und weniger bekannten Komponisten. Johann Baptist Vanhal und Franz Anton Hoffmeister zählten zu den produktivsten Komponisten in Wien um 1800, Gioacchino Rossini sollte kurz darauf die musikalische Welt auf den Kopf stellen und selbst Schubert faszinieren. Mit Michael Haydn steht ein Komponist im Programm, der eine enge Beziehung zum Stift Kremsmünster pflegte und regelmäßig im Kloster zu Gast war.

Johann Baptist Vanhal (1739-1813)
Sonata per il Clavicembalo o Piano-Forte con Clarinetto (B-Dur)
Allegro moderato - Adagio cantabile - Rondo Allegretto

Johann Ludwig Dussek  (1760-1812)
Klaviersonate G-Dur   op.35 Nr.2  
Allegro  -  Molto allegro con espressione

Franz Anton Hoffmeister (1754-1812)
Sonate ("Duo") Nr. 5 in Es-Dur für Klarinette und Klavier
Allegro - Rondo

Franz Schubert (1797-1828)
Impromptu Ges-Dur op. 90/3, D 899   (1827)   für Klavier solo
Andante 

Michael Haydn (1737-1806)
Concertino für Klarinette in A: Fassung für Klarinette und Klavier
Andante - Allegro

Ernst Schlader, historische Klarinetten
Ernst Schlader studierte in Linz, Den Haag und Frankfurt moderne und historische Klarinette, Orgel und Musikwissenschaft. Als historischer Klarinettist bzw. Chalumeau-Spieler arbeitete er u.a. mit der Akademie für Alte Musik Berlin, Salzburger Hofmusik, Concilium Musicum Wien, Freiburger Barockorchester u.a. Konzerttätigkeit in ganz Europa sowie im arabischen Raum. Langjährige Zusammenarbeit mit dem Instrumentenbauer Rudolf Tutz, Innsbruck. Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Trossingen und der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Er promovierte mit einer umfangreichen Arbeit über den Komponisten Georg Pasterwiz. Unter Schladers mehr als 30 CD-Aufnahmen befinden sich u. a. das Klarinetten-Concertino Johann Michael Haydns mit der Salzburger Hofmusik (cpo) sowie Johann Baptist Vaňhals Klarinettensonaten (Gramola) mit Wolfgang Brunner am Hammerflügel.

Wolfgang Brunner, Hammerflügel
Wolfgang Brunner vergnügt sich auf nahezu allen Tasteninstrumenten, wobei seine Liebe zu historischen Klangquellen internationale Renditen einfuhr (u.a. ca 60 CD-Aufnahmen). Seine andere Liebe gilt der Klavierimprovisation, die ihn fast täglich von Generalbass bis zur Stummfilmbegleitung, als Krisenmanagement in Konzerten, Überlebenstraining und lustvoll gesuchte Herausforderung begleitet. Sein Spieltrieb schlägt sich nieder in unkonventionellen Programmen, in der Organisation von Konzertreihen und der von ihm 1992 gegründeten "Salzburger Hofmusik", die bisher allem wirtschaftlichen und geistigen Schwund bürgerlicher Konzertkultur erfolgreich widerstand. Seinen pädagogischen Eros stillt Brunner an bis zu 3 Musikhochschulen gleichzeitig (Universität Mozarteum, Bruckner- Universität Linz und Musikhochschule Trossingen) u.a. in Fächern wie Historischer Aufführungspraxis, alten und neuen Klavieren, Improvisation, und gemeinsamen Projekten mit Studenten. Gelegentlich kann er sich wissenschaftliche Beiträge zu Fachzeitschriften oder Lexika (MGG-Artikel) nicht verkneifen, obwohl ihn seine zunehmende Altersweisheit lehren will sich lieber seiner reizenden Familie mit 3 Kindern zu widmen.

KOM
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Sonntag 28.05.2017; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Planegg Kulturforum: Zhao Ling
Zhao Ling

Geboren in Peking als Tochter eines Pianisten-Ehepaares, zeigte Zhao Ling schon sehr früh eine ausgeprägte Begabung für das Klavierspiel. Die Künstlerin, die ihre Ausbildung an der Zentralen Musikhochschule in Peking absolvierte, wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, 1994 gewann sie unter anderem den ersten Preis im nationalen Klavierwettbewerb Chinas. Im selben Jahr erhielt die junge Pianistin ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, mit dem sie an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Franz Massinger die Meisterklasse absolvierte und 1998 mit dem Meisterklassendiplom abschloss. Seitdem wird sie in ganz Europa zu Konzerten eingeladen.

Die Professorin für Klavier an der Zentralen Musikhochschule in Peking ist eine gesuchte Partnerin für Instrumentalisten und Sänger und seit 2011 offiziell Steinway Artist, daneben gilt ihre besondere Liebe der Kammermusik. Seit nunmehr acht Jahren konzertiert die Künstlerin vor allem in China und Russland, findet aber immer wieder Zeit, nach Deutschland zu kommen.

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Sonntag 28.05.2017; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Schloss Seefeld: Ramon Jaffé und Margit Anna Süß
Duo Cello – Harfe
Ramon Jaffé und Margit Anna Süß

Die Vielfalt verschiedenster Kulturen durch-zieht das biographische und daher auch das künstlerische Leben von Ramon Jaffé: Geboren in Riga folgten prägende Jahre in Jerusalem und Lehrzeit in Deutschland. Nach zahlreichen Wettbewerbserfolgen führ-te ihn seine Solistenlaufbahn in die großen Konzerthäuser Europas. Er musizierte mit dem 1997 verstorbenen Flamenco-Gitar-risten Pedro Bacan und dem Jazz-Sänger Bobby McFerrin, sowie dem Sitar-Virtuosen Pradeep Ratnayake. Margit Anna Süß wurde gerade 20-jährig Soloharfenistin im NDR-Sinfonieorchester, spielte bei den Bamberger Symphonikern und Berliner Philharmoniker. Beide Künstler weisen mehrfach ausge-zeichnete Diskographien vor (Grand Prix du disque etc.). Auf dem Programm stehen neben anderen Werken die berühmte Arpeggione Sonate von F. Schubert und „Les Folies d’Espagne“ von M. Marais.

Schloss Seefeld
Schlosshof 6
82229 Seefeld
Montag 29.05.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting Bosco: Konzert der ARD-Preisträger: Flöte, Harfe, Streichquartett
Konzert der ARD-Preisträger: Flöte, Harfe, Streichquartett

Agnès Clément (Harfe), Danielea Koch (Flöte) & Aris Quartett
Künstlerisches Miteinander statt Wettbewerbsanspannung: In Gauting musizieren die Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD gemeinsam. Im Mittelpunkt steht die Suche nach musikalischem Ausdruck und künstlerischer Vollkommenheit.

AGNÈS CLÉMENT, Frankreich, 1. Preis Harfe + Publikumspreis
ARIS QUARTETT, Deutschland, 2. Preis Streichquartett + Publikumspreis
DANIELA KOCH, Österreich, 2. Preis Flöte + Sonderpreis als jüngste Finalistin

19.00 Konzerteinführung durch den Kulturjournalisten Reinhard Palmer

Programm:
PIERNÉ „Variations libre et Finale“ für Flöte, Streichtrio und Harfe, op. 51
MOZART Flötenquartett A-Dur KV 298
BAX Quintett für Harfe und Streichquartett
JONGEN „Deux pièces en trio“ für Flöte, Viola und Harfe, op. 80
CAPLET „Conte fantastique d’après ‘Le masque de la mort rouge’“ für Harfe und Streichquartett
BEETHOVEN Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello C-Dur Nr. 3, op. 59

bosco
im Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Mittwoch 31.05.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Tango Transit
JazzFirst: Tango Transit
Akrobat

Martin Wagner (accordion), Hanns Höhn (string bass), Andreas Neubauer (drums)

Seit 2008 hat das Trio Tango Transit bei über 300 Konzerten im In- und Ausland überzeugt sowie vier CDs und eine Live-DVD veröffentlicht. Die Art, nach der hier Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound verschmilzt, sucht ihresgleichen. Elemente aus der Cajun-Musik Louisianas mischen sich mit der Rohheit des Balkans, französische Musette trifft auf orientalische Klänge; hinzu kommen House Bass Drum oder Wah-Wah- und Verzerrer-Effekte. Das aktuelle Album "Akrobat" enthält neben Eigenkompositionen erstmals auch drei Bearbeitungen (Roger Waters "Brain Damage", Astor Piazzollas "Libertango" und Felix Mendelssohn Bartholdys "Elfentanz"). Die Musik ist kraftvoll, filigran, melancholisch und schweißtreibend und gerade live besonders beeindruckend.

"Das Trio musiziert auf höchstem Niveau, jeder ist als Solist eine Entdeckung!“ (Jazzthing)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 01.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting Bosco: Thilo Kreitmeier: Mas Que Nada - Samba & Bossa Nova
Thilo Kreitmeier: Mas Que Nada - Samba & Bossa Nova

Die Anfang 2017 herauskommende CD ist eine Hommage an Astrud Gilberto, Stan Getz & Antônio Carlos Jobim.
Thilo Kreitmeiers Auffassung und Interpretation des Jazz zeigt Respekt vor legendären Vorbildern wie etwa Charlie Parker, Coleman Hawkins, Ben Webster, Sonny Rollins oder Stanley Turrentine. Seine Kompositionen spiegeln deren Einflüsse wieder.
Kreitmeier sammelte professionelle Erfahrung in der George Greene Hotline Band sowie in der Al Jones Blues Band, mit welcher er seit über 20 Jahren im In- und Ausland auf Tournee ist. er arbeitet außerdem zusammen mit u.a. Al Porcino Big Band, Charlie Antolini, Dusko Goykovich, Jenny Evans, Ludwig Seuss, Christian Willisohn, Louisiana Red, Willy Astor, Claudia Koreck, Symphonie Orchester des Bayerischen Rundfunk, Sönke Wortmann, Orchester Hugo Strasser...

THILO KREITMEIER, tenorsax, flute
SOPHIE WEGENER, voc
DANIEL EPPINGER, piano
STEPHAN EPPINGER, drums
MANOLO DIAZ, bass

bosco
im Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Donnerstag 01.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg Kulturforum: Das Lumpenpack & Suchpotenzial
Das Lumpenpack & Suchpotenzial

Pubertät. Midlife-Crisis. Pensionierung. Lappalien verglichen mit der Phase, in der man erstmals Salate auf Partys mitbringt. Dort findet sich Das Lumpenpack Max Kennel und Jonas Meyer neuerdings wieder - und wehrt sich dagegen. Was, wenn man dann plötzlich ein Liegefahrrad besitzt? Oder Socken in Sandalen trägt? Gefahren, denen sich nur mit Hilfe des Steil-geh-Tags begegnen lässt, ein Credo, das dazu aufruft, das Beste aus jedem Tag zu machen. Ihre Songs garnieren die beiden mit Konfetti, Anekdoten und Tiergedichten. Und jetzt: Partyhüte aufgesetzt: Es ist Steil-geh-Tag.

Es gibt viele Dinge, die süchtig machen: Alkohol, Zigaretten, Drogen, sogar Sex. Doch jetzt kommen zwei ganz besondere Witzpillen auf den Markt, deren Suchtpotenzial alle bis dato registrierten Substanzen in den Schatten stellt: Gestatten, Ariane Müller, schwäbische Pianistin, und Julia Gámez Martin, singende Berlinerin! Vergessen Sie Ihre Süchte, legen Sie sich ein Laster zu, das sogar Laune macht: Suchtpotenzial ist eine Live-Dröhnung, vollgepackt mit witzigen und geistreichen Songs, von Chansons über Rock, von Hip-Hop bis Jazz – eine Einladung zu enthemmender, aphrodisierender Gruppentherapie!

Es erwartet Sie eine Mixed-Show der besonderen Art!

Kulturforum Planegg
Pasinger Str. 8
82152 Planegg
Freitag 02.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching Rathaus: Le Bang Bang - Pure
Le Bang Bang
Pure

„Ein echter Knaller. Bang!“ BR
Le Bang Bang ziehen ihren Songs den unnötigen Ballast vom Leib, bis es zwischen den Noten knistert. Seit nunmehr sechs Jahren wagen sich Stefanie Boltz und Sven Faller ausschließlich mit Stimme und Kontrabass bewaffnet auf Konzertbühnen jeder Größe. Ein musikalischer Drahtseilakt, bei dem jede Nuance zählt und dem Ganzen eine unerwartete Richtung geben kann. Gespannt verfolgt der Zuhörer, wie sich
die beiden Akteure aus dem Moment heraus die musikalischen Bälle zuspielen. Da kann es schon vorkommen, dass er einen vertrauten Songklassiker für eine von Le Bang Bangs fantasievollen Eigenkompositionen hält. Konsequenterweise haben die beiden für das Cover- Foto ihres neuen Albums auch die eigenen Hüllen fallen lassen - „Pure“ eben.

Veranstaltungsort:
Veranstaltungssaal im Rathaus
Rathausplatz 1, 82205 Gilching
Freitag 09.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschleißheim: The Queens of Soul
Eine Hommage an die großen Ladies des Soul
The Queens of Soul

The Queens of Soul widmet sich ganz der weiblichen Seite der Soulmusik und bringt das tiefe Gefühl, die anrührende Eleganz und die herausragenden Songs einzigartiger Soul-Diven auf die Bühne.

Allen voran steht dabei natürlich die unbestrittene Queens of Soul, Aretha Franklin, die mit Songs wie I Never Loves A Man [The Way I Love You], Think oder A Natural Woman bekannt wurde. Aber nicht nur Aretha Franklin hat als Frau die Soul-Musik verändert. Auch eine der erfolgreichsten "Girlbands" aller Zeiten, The Supremes, schrieb mit Songs wie Baby Love, You Can't Hurry Love oder Stop! In The Name Of Love Musikgeschichte. Unvergessen sind außerdem Namen wie Etta James, Tina Turner, Gladys Knight, Martha Reeves, Mary Wells, Diana Ross, Whitney Houston oder aber auch die viel zu jung gestorbene Amy Winehouse. Sie alle schrieben mit ihren Hits Musikgeschichte und veränderten die Soulmusik auf ihre ganz eigene Art und Weise.

All diesen weiblichen Soullegenden setzt die Show The Queens of Soul ein Denkmal. Sechs großartige Sängerinnen bringen Souljuwelen von den 60er Jahren bis heute auf die Bühne. Unterstützt werden die weiblichen Lead-Vocals von einer hochkarätigen Band, die der Show ihren unverwechselbaren und authentischen Sound verleiht.

Bürgerhaus Unterschleißheim
Rathausplatz 1
85716 Unterschleißheim
Donnerstag 22.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting Bosco: Anna Vinnitskaya, Klavier: Prokofjew & Chopin
Anna Vinnitskaya, Klavier: Prokofjew & Chopin

ECHO-Klassik für die "Nachwuchskünstlerin des Jahres"!

Die Tochter eines russischen Pianistenpaares spielte bereits mit acht Jahren ihr erstes öffentliches Klavierkonzert. Zu ihren Auszeichnungen zählen der 1. Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel im Jahr 2007 und der „Leonard Bernstein Award“ des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2008. 2009 wurde ihre Debüt-CD mit Werken von Rachmaninow, Gubaidulina, Medtner und Prokofjew mit dem „Diapason d’or“ ausgezeichnet. Ihre erste Einspielung mit Orchester als Solistin
des Deutschen Sinfonieorchesters Berlin unter der Leitung von Gilbert Varga erhielt 2010 den ECHO Klassik als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“. Es folgten Solo-Engagements mit bedeutenden Orchestern u.a. Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Münchner Philharmoniker, Royal Philharmonic Orchestra, City of Birmingham Symphony Orchestra, orchestre de la Suisse Romande, Israel Philharmonic Orchestra.

19.00 Konzerteinführung durch den Kulturjournalisten Reinhard Palmer

Programm:
PROKOFJEW Sonaten Nr. 2 & 4
CHOPIN Preludes, op. 28


bosco
im Bürger- und Kulturhaus Gauting      
Oberer Kirchenweg 1      
82131 Gauting
Start: Freitag 23.06.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ende: Sonntag 25.06.2017
Planegg Schlosshof: Musica-Sacra-Orchester u. Solisten
Schlosskonzert mit dem Musica-Sacra-Orchester u. Solisten

Anlässlich der 600-Jahr-Feier der Gemeinde Planegg hatten viele Kulturfreunde vor 7 Jahren zum ersten Mal die Möglichkeit, im Innenhof des malerisch auf einer Würminsel gelegenen Planegger Schlosses den Klängen einer Konzertserenade zu lauschen.

Diese seltene Gelegenheit hat Familie von Hirsch nun erneut für Chordirektor Ludwig Götz zum Anlass von dessen 65sten Geburtstag eingerichtet.

Zum 30-jährigen Bestehen des Vereins Musica-Sacra Planegg-Krailling e.V. kann dieser nun mit dem Musica-Sacra-Orchester und namhaften Solisten Werke von Meistern aus Barock und Klassik im ideal dazu passenden Ambiente des Schlosshofes zum Klingen bringen.

Schlosshof Planegg
Planegg
Freitag 23.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Chansons von Gabriele Misch & Günter Edin
Komm, hol den Mond… - Gabriele Misch singt die Melodien von Günter Edin

Dieses Konzert ist eine Hommage an den Germeringer Komponist Günter Edin (1941 – 2016) präsentiert von seiner Frau, der Schauspielerin und Sängerin Gabriele Misch.
Ein Programm mit ausschließlich eigenen Texten, vertont von Günter Edin - skurril, frech, erotisch, bitterböse, poetisch, nachdenklich – auf jeden Fall eigenwillig.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 23.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Stefano Bollani
Bilder
Stefano Bollani
Unser zweiter Abend mit Pianomusik aus Italien

Ähnlich wie bei Enrico Pieranunzi (am 08. April bei uns im Stadttheater) könnte man bei Stefano Bollani auch endlos große Namen aufzählen, mit denen er schon gespielt hat: Chick Corea oder Enrico Rava, Richard Galliano oder Bill Frisell…Das klänge dann aber so, als ob uns – wie mit Pieranunzi auch – nicht selbst einer der größten europäischen Pianisten unserer Tage besuchen würde. Wer einmal ein Konzert des sympathischen Mailänders besucht hat, ist ihm wahrscheinlich ohnehin schon lebenslang verfallen.

Selten erlebt man soviel Emotion und Virtuosität an einem Abend, in einer Person. Für Bollani ist Musik ein großes Spiel, das man jeden Tag neu erfinden kann und man kann dies kaum intensiver erleben, als bei seinen Solokonzerten. Solo-Piano Konzerte können, wenn da nicht jemand spielt, der es versteht in jeder Sekunde zu fesseln, auch grandios am Publikum vorbeigehen. Bei Bollani besteht diese Gefahr nicht. Man erlebt so viel wahre Spielfreude, so viel Witz, so viel Charme und so viel Schelmerei, das man glaubt, die Erde drehe sich schneller. Und dann aber auch sehr berührende Momente, in denen die Zeit stillzustehen scheint. Wenn Bollani nicht spielt, schreibt er oder arbeitet an Theaterstücken.

Wahrscheinlich muss man Italiener sein, für so viel lebensfrohe, überbordende Kreativität.

Landsberger Stadttheater
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Freitag 23.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Stefano Bollani
Stefano Bollani

    Unser zweiter Abend mit Pianomusik aus Italien

Ähnlich wie bei Enrico Pieranunzi (am 08. April bei uns im Stadttheater) könnte man bei Stefano Bollani auch endlos große Namen aufzählen, mit denen er schon gespielt hat: Chick Corea oder Enrico Rava, Richard Galliano oder Bill Frisell…Das klänge dann aber so, als ob uns – wie mit Pieranunzi auch – nicht selbst einer der größten europäischen Pianisten unserer Tage besuchen würde. Wer einmal ein Konzert des sympathischen Mailänders besucht hat, ist ihm wahrscheinlich ohnehin schon lebenslang verfallen.

Selten erlebt man soviel Emotion und Virtuosität an einem Abend, in einer Person. Für Bollani ist Musik ein großes Spiel, das man jeden Tag neu erfinden kann und man kann dies kaum intensiver erleben, als bei seinen Solokonzerten. Solo-Piano Konzerte können, wenn da nicht jemand spielt, der es versteht in jeder Sekunde zu fesseln, auch grandios am Publikum vorbeigehen. Bei Bollani besteht diese Gefahr nicht. Man erlebt so viel wahre Spielfreude, so viel Witz, so viel Charme und so viel Schelmerei, das man glaubt, die Erde drehe sich schneller. Und dann aber auch sehr berührende Momente, in denen die Zeit stillzustehen scheint. Wenn Bollani nicht spielt, schreibt er oder arbeitet an Theaterstücken.

Wahrscheinlich muss man Italiener sein, für so viel lebensfrohe, überbordende Kreativität.

Landsberger Stadttheater
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Samstag 24.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Germeringer Blues & Boogie Night
Bilder
Germeringer Blues & Boogie Night

Martin Schmitt
Axel Zwingenberger
Christoph Steinbach
Nicolle Rochelle

Zum Gastgeber Martin Schmitt gesellen sich an diesem besonderen Abend an den Tasten der All-Time-Boogie-Großmeister Axel Zwingenberger und Österreichs Nr. 1 - Blues`n Boogie - König Christoph Steinbach. Die dazu perfekte Ergänzung bietet die New Yorker Sängerin Nicolle Rochelle.
Blues, Jazz, Swing und Boogie Woogie vom Feinsten!

"Männer mit Tastsinn"
(Süddeutsche Zeitung, 21.02.2017)

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 24.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Germeringer Blues & Boogie Night
Germeringer Blues & Boogie Night

Martin Schmitt
Axel Zwingenberger
Christoph Steinbach
Nicolle Rochelle

Zum Gastgeber Martin Schmitt gesellen sich an diesem besonderen Abend an den Tasten der All-Time-Boogie-Großmeister Axel Zwingenberger und Österreichs Nr. 1 - Blues`n Boogie - König Christoph Steinbach. Die dazu perfekte Ergänzung bietet die New Yorker Sängerin Nicolle Rochelle.
Blues, Jazz, Swing und Boogie Woogie vom Feinsten!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 24.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
München Seidlvilla: Stephan Stiens (Gitarre) & Serena Chillemi (Klavier)
Das Konzert spannt einen Bogen von der frühen spanischen Vihuelamusik eines Luis de Narváez und Luis Milan über die klassische Musik eines Fernando Sor, die Romantik von Julián Arcas und José Brocá bis hin zum berühmtesten Konzert für Gitarre und Orchester dem Concierto de Aranjuez von Joaquin Rodrigo, hier in einer Fassung für Gitarre und Klavier.
Ein virtuos elektrisierender Abschluss dieser Konzertreihe.

Stephan Stiens (Gitarre), Serena Chillemi (Klavier)
Seidlvilla 20:00 Uhr, Konzerteinführung 19:15 Uhr

Seidlvilla Verein e.V.
Nikolaiplatz 1b
80802 München
Samstag 24.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschleißheim: The Cast - Die Opernband
Oper macht Spaß - Frischer Wind in der Opernwelt
The Cast - Die Opernband

Die sechs jungen Vokalartisten aus Neuseeland, Kanada, den USA und Deutschland präsentieren klassische Musik heute wieder so, wie sie einmal war: aufregend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem - unglaublich sinnlich.

Die Opernband The Cast inszeniert die alten Werke mit Charme, frischen Ideen, glockenklar geschulten Opernstimmen und entfernt einfach den steifen, formellen Rahmen, der klassische Musik normalerweise umgibt. Das Ergebnis: Gesang und klassische Musik auf weltweitem Spitzenniveau, verbunden mit der Atmosphäre eines Popkonzerts.
Mitklatschen, Zwischenrufe oder Mitsummen dürfen sein. Die Zuschauer werden Teil des Konzerts, Teil der Atmosphäre, Teil ihrer Leidenschaft für Musik.

The Cast ziehen ihr Publikum vom ersten Moment in den Bann der Musik und lassen jeden Abend zu einem mitreißenden Feuerwerk an Begeisterung und Freude werden.

Bürgerhaus Unterschleißheim
Rathausplatz 1
85716 Unterschleißheim
Sonntag 25.06.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Unterhaching: Goldmund Quartett
Goldmund Quartett

Florian Schötz, Pinchas Adt, Violine
Christoph Vandory, Viola
Raphael Paratore, Violoncello

"Überaus ansprechende Musikalität mit eigener Handschrift" (Süddeutsche Zeitung) Das Goldmund Quartett zählt zu den gefragtesten Nachwuchsquartetten Deutschlands. Neben Studien bei Gerhard Schulz in Stuttgart und bei Günther Pichleran der Escuela Superior de Música Reina Sofia in Madrid gaben Meisterkurse u.a. bei Mitgliedern des Vogler, Artemis, Ysaye und Cherubini Quartetts wichtige musikalische Impulse. Seit dem Debüt im Münchner Prinzregententheater ist das Goldmund Quartett neben seiner regen Konzerttätigkeit in Deutschland und Europa gern gesehener Gast internationaler Festivals. Highlight der vergangenen Saison war unter anderem das Debüt beim Internationalen Musikfest Heidelberger Frühling. Konzertmitschnitte wurden vom Bayerischen Rundfunk, Deutschlandradio, ARD alpha ausgestrahlt. 2015 erhielt das Quartett ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs. Jüngste Auszeichnung ist der Bayerische Kunstförderpreis 2015. (Das Programm wird noch bekanntgegeben.)

Kubiz Unterhaching
Jahnstraße 1
82008 Unterhaching
Sonntag 25.06.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Puchheim: tonArt - "grenzenlos"
tonArt - "grenzenlos"

Das Trio tonART mit Florian Lang (Akkordeon), Ulrich Baur (Gitarre) und Martin Danes (Kontrabass, Tuba) präsentiert das Programm seiner aktuellen CD "grenzenlos" mit einer liebevollen Mischung aus sehnsuchtsvollen wie auch heiteren Klängen aus nahen und fernen Ländern, virtuos und feinfühlig in eigenen Arrangements: rhythmisch-feurige Tangos aus den Hafenkneipen Buenos Aires", melancholische Klezmer-Melodien, Impressionen der Champs Élysées, liebevoll entstaubte Filmmusik oder längst vergessene Melodien osteuropäischer Folklore-Tradition - musikalisch sind die drei Musiker in der ganzen Welt zu Hause, aber auch ihre bayerische Wurzeln klingen heraus. Freuen Sie sich auf diese außergewöhnliche Besetzung und ihre musikalischen Mitbringsel.

Oskar-Maria-Graf-Str. 2
Obergeschoss
82178 Puchheim
Donnerstag 29.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Fraunhofer Saitenmusik & Conny Glogger
Fraunhofer Saitenmusik & Conny Glogger

Eine Liebeserklärung an Bayern in Wort und Musik

„Aus Bayern entkommst Du nicht, denn Bayern ist überall!“. Diesmal sind die Fraunhofer gemeinsam mit der beliebten Schauspielerin und BR-Moderation Conny Glogger mit diesem ganz besonderen Programm in Germering zu Gast.
Mit Texten von Georg Queri, Hans Breinlinger, Herbert Schneider, Toni Lauerer, Stefan Frühbeis.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 29.06.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim: Mathias Kellner
Mathias Kellner

Nach seinen beiden Soloalben "Hädidadiwari" und "Zeitmaschin" und dem Livealbum "Gsungene Gschichtn" stellte Mathias Kellner im Oktober 2016 seine dritte Platte und das gleichnamige Liveprogramm "Kettnkarussell" vor, womit er auch nach Puchheim kommt. Seine Songs und schrägen Anekdoten schreibt das Leben mit all seinen Facetten. Und das ist kein langer ruhiger Fluß, nein: Es ist ein Auf und Ab, es dreht sich schnell und immer schneller, wird langsamer und bleibt stehen. Wie ein Kettenkarussell! Ein großes Tohuwabohu, mit Chancen und Risiken, Wirkungen und Nebenwirkungen.
Für eine Fahrt mit Mathias Kellner kauft man sich einen Chip und fährt zwei Stunden lang Gefühlsachterbahn zwischen lustigen Storys, verknoteten Gedankenspielen und schaurig-schönen melancholischen Liedern. Der Straubinger Singer/Songwriter mit großem Talent zum Alleinunterhalter lädt sein Publikum ein, in den Kellner-Kosmos abzutauchen, ein wildes Panoptikum, bunt wie auf einem Jahrmarkt. Und dort steht auch immer ein Kettenkarussell.

Oskar-Maria-Graf-Str. 2
Obergeschoss
82178 Puchheim
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gilching Rathaus: Lottchen - Quiet Storm
Lottchen
Quiet Storm

Lottchen betritt gerne Neuland. Schon die Kombination der Instrumente ist ungewöhnlich: Das Vibraphon klingt metallen und atmosphärisch, die menschliche Stimme hingegen warm und erdig. Mit Eva Buchmann (vocals) und Sonja Huber (vibes) haben sich zwei Musikerinnen zusammengetan, die sich besser nicht ergänzen könnten. Immer wieder umkreisen sich Stimme und Vibraphon, schlagen selbstbewusst eigene Wege ein, um dann wieder zusammenzufinden und sich klanglich harmonisch zu ergänzen. Lottchen lockt das Publikum in neue, ungeahnte Sphären und lädt nicht nur ein zum Träumen oder Tanzen sondern auch zum Sinnieren und Reflektieren.
Oft lässt ein unglaublich raffiniert gewobener Klangteppich hoffen, dass die Musik nie enden möge!

Veranstaltungsort:
Veranstaltungssaal im Rathaus
Rathausplatz 1, 82205 Gilching
Freitag 30.06.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gröbenzell: Kirchenkonzert - LASSUS CHOR München
Kirchenkonzert - LASSUS CHOR München   
mit seinem Bläserensemble
CANTATE DOMINO - Lob der Schöpfung

Leitung: Bernward Beyerle
Werke u.a. von Gabrieli, Palestrina, Mendelssohn-Bartholdy, Rheinberger, Schütz

Im Laufe seiner über 50-jährigen Geschichte ist der Lassus-Musikkreis München für das kulturelle Leben der Landeshauptstadt und weit darüber hinaus zu einer Institution besonderer Prägung geworden.
Das Programmangebot beinhaltet geistliche und weltliche Vokalmusik von Orlando di Lasso bis zur Gegenwart und Werke für Chor und Instrumente von Monteverdis Marienvesper bis zum Deutschen Requiem von Brahms.
Besonders auf dem Gebiet der Mehrchörigkeit, die das Ensemble in einzigartiger Weise pflegt, werden immer wieder neue Akzente gesetzt.
Eine kaum überschaubare Zahl von Konzerten mit geistlicher Musik durch die Jahrhunderte in wunderbaren Kirchen sowie die Münchner Residenzkonzerte mit den bekannten Oratorien zeugen vom vielfältigen Wirken der kreativen Vereinigung, die sich in unterschiedlichen Gruppierungen unter der Leitung von Bernward Beyerle präsentieren.

„Punktgenaues Austarieren der Stimmen, insbesondere in den schwierigen Akkorden, hervorragende Artikulation und eine durchgängige Expressivität...” -
Augsburger Allgemeine
„Die Steine sangen mit” - Coburger Neue Presse

Pfarrkirche St. Johann Baptist
Kirchenstraße 16b
82194 Gröbenzell
Samstag 01.07.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Germering: Germeringer Musiknacht
germeringer Musiknacht

(Programm ab 28. Juni hier!)
Freitag 07.07.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Gautier Capuçon & Frank Braley spielen Beethoven intégrale
Gautier Capuçon & Frank Braley spielen Beethoven intégrale

Gautier Capuçon hat sich längst als einer der führenden Cellisten seiner Generation etabliert und sorgt regelmäßig mit seinen Aufnahmen und Konzerten für Aufsehen. 1981 in Chambéry geboren, begann Capuçon im Alter von fünf Jahren mit dem Cellospiel. Er gewann zahlreiche erste Preise bei internationalen Wettbewerben und wurde auch mit mehreren Echo Klassik Preisen geehrt. Gautier Capuçon spielt als Solist mit den großen Orchestern weltweit und arbeitet regelmäßig mit namenhaften Dirigenten zusammen.

Nach langem Zögern zwischen einer wissenschaftlichen und musikalischen Laufbahn entschied sich Frank Braley dafür, die Universität zu verlassen und sich der Musik zu widmen. Er studierte u. a. bei Pascal Devoyon, Christian Ivaldi und Jacques Rouvier bevor er sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Der vielfache Gewinner von renommierten Preisen ist mit seinen Rezital-Programmen auf internationalen Bühnen zu Gast. Zu seiner Diskographie kann Frank Braley zahlreiche ausgezeichnete Einspielungen zählen.

Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 102/1
Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 5/2
12 Variationen über "Ein Mädchen oder Weibchen" aus Mozarts "Zauberflöte" F-Dur op. 66
Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur op. 69    

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 08.07.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: L‘Accademia Giocosa
L‘Accademia Giocosa

Marcello Gatti  - Traversflöte
Stefan Schilli, Tobias Vogelmann -  Barockoboe

Marije Grevink, Valérie Gillard, David van Dijk - Barockvioline

Anja Kreynacke - Barockviola
  |  Marco Testori - Barockcello
Alexandra Scott - Bass  |  Peter Kofler - Cembalo

Programm:
Georg Philipp Telemann (1681 - 1767):

Quartett G-Dur für Flöte, Oboe, Violine, B.c. (aus Tafelmusik I)Konzert A-Dur für Flöte, Violine, Violoncello, Str., B.c. (aus Tafelmusik I)
Trio e-Moll für Fl., Oboe, B.c. (Tafelmusik, Teil 2)
Antonio Vivaldi (1648 - 1741): 

Konzert B-Dur für Violine, Oboe, Str., B.c., RV 548
Konzert d-Moll für 2 Oboen, Str., B.c., RV 535
ein Violinkonzert der Sammlung „Il cimento dell’ armonia e dell’ inventione“
Tomaso Albinoni (1671 – 1751): 
Konzert C-Dur für 2 Oboen, Str., B.c., opus 9/9

Das Barockensemble L’Accademia Giocosa wurde 2010 von Musikern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks in München sowie freischaffenden Künstlern der Alte-Musik-Szene gegründet, um die wunderbare, vielfältige Musik dieser Epoche auf Originalinstrumentarium in ihrer Heiterkeit und Lebendigkeit, eben „giocoso“, einem interessierten Publikum nahezubringen.

Die Mitglieder sind Preisträger diverser internationaler Wettbewerbe und bekleiden u. a. Professuren in Salzburg, Würzburg, München und Karlsruhe. Durch jahrelange künstlerische Zusammenarbeit u. a. mit Reinhard Goebel, Nikolaus Harnoncourt, Sir John Eliot Gardiner oder Sir Christopher Hogwood konnten sich die Musiker auf dem Gebiet der Alten Musik profilieren. So wurde ihre Einspielung unbekannter Instrumentalwerke von Georg Philipp Telemann 2014 mit dem Diapason d’or ausgezeichnet.

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Sonntag 09.07.2017; Uhrzeit: 16:00 Uhr
Fürstenfeld: BACHChor&Orchester FFB - Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem op. 45
BACHChor&Orchester FFB - Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem op. 45

Johannes Brahms‘ Werk ist mit seiner ergreifenden Musik ein Requiem für die Lebenden, das allen Menschen Trost und Zuversicht spendet, "die da Leid tragen“. In unruhigen Zeiten gibt es auch heute Hoffnung, und geht durch die getragene und würdevolle Musik zu Herzen. Begleitet werden BACHChor&Orchester in der Fürstenfeldbrucker Klosterkirche von herausragenden, international bekannten Solisten.

Leitung: Gerd Guglhör
Sopran: Heidi Elisabeth Meier
Bass: Matthias Winckhler

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 14.07.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: Neffe-Godard-Minafra
Neffe-Godard-Minafra
Reihe: Jazz It!

Der Vibraphonist und Marimbaspieler Roland Neffe hat sich als musikalischer Grenzgänger einen guten Namen gemacht. Er ist gleichermaßen im Jazz wie auch in der Neuen Musik zu Hause – als Bandleader, Komponist und Sideman. Immer wieder hat er neue Projekte ins Leben gerufen – nun auch dieses europäische Spitzentrio mit dem Tubisten Michel Godard und Livio Minafra am Piano. Stilistische Offenheit und ein breites musikalisches Spektrum kennzeichnen diese ungewöhnliche Formation.

Roland Neffe, Vibrafon, Marimbafon / Michel Godard, Tuba, Serpent / Livio Minafra, Piano

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Start: Samstag 15.07.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ende: Sonntag 16.07.2017
Fürstenfeld: Philharmonischer Chor Fürstenfeld & ASO: Nabucco
Philharmonischer Chor Fürstenfeld & ASO: Nabucco

Musikalische Leitung: Carolin Nordmeyer
Regie: Birgit Kronshage
Choreinstudierung: Andreas Obermayer
Ausstattung: Tamara Oswatitsch

Liebe, Leidenschaft, Religion, Kampf um Macht und Freiheit: beste Zutaten für ein hochdramatisches Werk, und das bereits zu Zeiten Nebukadnezars (Nabuccos)! Zum Libretto Temistocle Soleras, der sich den biblischen Freiheitskampf des jüdischen Volkes aus babylonischer Gefangenschaft zur Vorlage nahm, schuf Giuseppe Verdi mit seiner hochemotionalen Musik ein grandioses Werk, das ihm zum ersten großen Opernerfolg verhalf. Der Gefangenenchor "Va pensiero“ ("Flieg Gedanke“) gehört nicht nur zu den berühmtesten Opernchören der Geschichte, sondern wurde zum Inbegriff für das Streben nach Selbstbestimmung und Freiheit.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 20.07.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: B.B & the Blues Shacks
Blues&Boogie First: B.B & the Blues Shacks
Ladys and gangsters, it’s bluestime!

Andreas Arlt – guitar, vocals
Michael Arlt – vocals, harmonica
Henning Hauerken – electric + upright bass
Andre Werkmeister – drums, percussion
Fabian Fritz – piano, organ

25 Jahre weltweit auf Tour, das sind mehr als 4.000 Konzerte: Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, dass inzwischen selbst die Amerikaner den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Ihre Mischung aus Rhythm & Blues mit einem Hauch Sixties Soul erhielt zahllose Auszeichnungen wie den "German Blues Award“ und den Titel "beste Bluesband Europas“ durch französische Musikredakteure. Ihre CD "Unique Taste“ wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert. Frontmann Michael Arlt gehört zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Sein Bruder Andreas Arlt ist ein eleganter Stilist und Ausnahme-Gitarrist. Mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel konnte die Band einen weiteren Garant für den eigenständigen Sound verpflichten. Henning Hauerken sowie Andre Werkmeister sorgen für den einzigartigen Groove, den man noch vom Konzert noch lange mit nach Hause nimmt.

"Wow: Diese Band beeindruckt immer wieder!“ Blues & Rhythm - Great Britain

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 21.07.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering: I Dolci Signori - Italienische Nacht
I Dolci Signori - Italienische Nacht

passione, emozioni e musica italiana

Süditalienische Leichtigkeit, Leidenschaft, Romantik, Charisma und Lebenslust ergeben eine feine Mischung aus Italo-Pop-Klassikern, geschmackvollen Eigenkompositionen sowie überraschenden Arrangements von Italo-Evergreens und aktuellen Hits. Eine Reise in den Süden während einer wundervollen Notte Italiana!

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 22.07.2017; Uhrzeit: 21:00 Uhr
München Unterfahrt: Triosence
Der Stern nennt sie „die neuen jungen Gesichter des deutschen Jazz“ und in der Tat sorgt triosence seit einigen Jahren zunehmend für Furore in der Fachpresse: „Der neue Meilenstein in Sachen Jazztrio“, „Klangtipp und Exempel für musikalische Dreieinigkeit“, „Ein unter die Haut gehendes Highlight“ , „Die neuen Helden“ oder „Bei der Musik geht auch bei uns im Westen die Sonne auf“ …lauten nur einige Reaktionen namhafter Magazine zu triosence.

Seit Entstehung der Band im Jahr 1999 hat triosence in Deutschland so ziemlich alles abgeräumt, was es an Jazzpreisen zu gewinnen gibt. Nach dem ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend jazzt“ folgte der Ostsee-Jazz-Förderpreis, der Studiopreis des Deutschlandfunks, der Kulturförderpreis der Stadt Kassel und viele andere, bis hin zur Nominierung zum Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem besten Neueinstieg in die Internationalen Jazzcharts in Deutschland.

In Japan zählt die Band seit ihrer Debüt-CD „First Enchantment“ sogar zu den besten Jazz-Newcomern und „der Band die den Eindruck vom steifen deutschen Jazz weggewischt hat.“ (Swingjournal, Japan 2005) Was die Musik des Trios neben der Gleichberechtigung der Instrumente vor allem auszeichnet sind die Stärke und Klarheit ihrer Melodien. Zu einem hohen Grad lyrisch und poetisch bilden sie den Kern aller Kompositionen. In Kombination mit der stilistischen Bandbreite, die von Jazz über Fusion, Folk, Pop und Worldmusic reicht, definiert die Band dadurch einen ganz eigenen Stil, den sie selbst als „songjazz“ bezeichnet.

Das begeistert nicht nur Kenner sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten.

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Donnerstag 27.07.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Brunnenhofkonzert – Die Bayerischen Löwen
Brunnenhofkonzert
Die Bayerischen Löwen
„Glück im Spiel, Blech in der Liebe“

Seit mehr als einem Jahrzehnt nun besingen und bespielen die Bayerischen Löwen mit ihrem weiß-blau getränktem „Bavarian Underground“-Sound die Bühnen Süddeutschlands und begeistern dabei nicht nur Zwirbelbärte in der Krachledernen. Hipster in Canvasschuhen finden sich im Publikum ebenso wie Rotweingenießer oder Bierkenner. Im neuen Bühnenprogramm widmen sich die fünf Blechrebellen aus Niederbayern dem ältesten Thema der Welt – der Liebe: Sie mit ihm, er mit ihr, bleiben wir noch ein kleines bisschen hier? Das Dilemma der neuzeitlichen Partnersuche findet in dieser Show ihren Höhepunkt.
Wie schafft es ein durchschnittlich trainierter, ländlich geprägter Mitteleuropäer im Dschungel der heutigen Angebote von facebook, parship und elitepartner noch, seine wahre Prinzessin in der Realität zu finden? Welche Anstrengungen sind notwendig, welche Mittel verfügbar, welche Ziele überhaupt erreichbar? In ihren unverwechselbar von Soul, Pop und Rock eingeschwärzten Blechgesängen stellen sie die Frage nach dem „Wo bist du?“, trällern ein Loblied auf die „Highheelhaserl“ oder preisen den „Fuatgehmo“.

Brunnenhof
82194 Gröbenzell
Samstag 29.07.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Fürstenfeld: Philharmonischer Chor Fürstenfeld & ASO: Nabucco
Philharmonischer Chor Fürstenfeld & ASO: Nabucco

Musikalische Leitung: Carolin Nordmeyer
Regie: Birgit Kronshage
Choreinstudierung: Andreas Obermayer
Ausstattung: Tamara Oswatitsch

Liebe, Leidenschaft, Religion, Kampf um Macht und Freiheit: beste Zutaten für ein hochdramatisches Werk, und das bereits zu Zeiten Nebukadnezars (Nabuccos)! Zum Libretto Temistocle Soleras, der sich den biblischen Freiheitskampf des jüdischen Volkes aus babylonischer Gefangenschaft zur Vorlage nahm, schuf Giuseppe Verdi mit seiner hochemotionalen Musik ein grandioses Werk, das ihm zum ersten großen Opernerfolg verhalf. Der Gefangenenchor "Va pensiero“ ("Flieg Gedanke“) gehört nicht nur zu den berühmtesten Opernchören der Geschichte, sondern wurde zum Inbegriff für das Streben nach Selbstbestimmung und Freiheit.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Sonntag 30.07.2017; Uhrzeit: 16:00 Uhr
Fürstenfeld: Philharmonischer Chor Fürstenfeld & ASO: Nabucco
Philharmonischer Chor Fürstenfeld & ASO: Nabucco

Musikalische Leitung: Carolin Nordmeyer
Regie: Birgit Kronshage
Choreinstudierung: Andreas Obermayer
Ausstattung: Tamara Oswatitsch

Liebe, Leidenschaft, Religion, Kampf um Macht und Freiheit: beste Zutaten für ein hochdramatisches Werk, und das bereits zu Zeiten Nebukadnezars (Nabuccos)! Zum Libretto Temistocle Soleras, der sich den biblischen Freiheitskampf des jüdischen Volkes aus babylonischer Gefangenschaft zur Vorlage nahm, schuf Giuseppe Verdi mit seiner hochemotionalen Musik ein grandioses Werk, das ihm zum ersten großen Opernerfolg verhalf. Der Gefangenenchor "Va pensiero“ ("Flieg Gedanke“) gehört nicht nur zu den berühmtesten Opernchören der Geschichte, sondern wurde zum Inbegriff für das Streben nach Selbstbestimmung und Freiheit.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 14.10.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Dorothee Mields / Saskia Fikentscher / Kristin von der Goltz / Leon Berben
Dorothee Mields, Sopran
Saskia Fikentscher, Oboe
Kristin von der Goltz, Barockcello
Leon Berben, Cembalo
 

Programm:

Georg Friedrich Händel (1685 – 1759):   „Venus and Adonis“ HWV 85
                                     „La bianca rosa“ HWV 160c
                                     „Künft’ger Zeiten eitler Kummer HWV 202 (aus „Deutsche Arien“)
                                     „Meine Seele hört im Sehen“ HWV  207 (aus „Deutsche Arien“)
                                     „Mi palpita il cor“ HWV 132
                                     Chaconne in G HWV 435 für Cembalo solo
Giovanni Battista Sammartini (1700 - 1775):  Sonate I aus Op.2 in G für Oboe und B.c.
Francisco Caporale (ca. 1700 - 1746):  Sonate VI in G-Dur für Violoncello und B.c.
 

Paradebeispiel eines durch und durch europäischen Komponisten ist Georg Friedrich Händel, der in Halle aufwuchs und ausgebildet wurde, sich in Italien weiterbildete, eine Stelle am Hannover’schen Hof ausschlug, um künstlerisch frei zu bleiben, mit Keiser, Telemann und Mattheson in Hamburg zusammenarbeitete und dann eine großartige Karriere als Opern- und Oratorienkomponist in England erlebte.

In diesem Programm erklingen einige seiner schönsten weltlichen Vokalwerke für Sopran, Oboe und Basso Continuo von Georg Friedrich Händel in drei verschiedenen Sprachen sowie Instrumentalwerke von den italienischen Kollegen F. Caporale und G. Sammartini, die bei ihm in London im Orchester mitspielten.

Seit ihrem ersten Zusammentreffen vor ca. 15 Jahren in größeren Orchesterbesetzungen wünschen sich die mittlerweile international gefeierte Sopranistin Dorothee Mields und die Barockoboistin Saskia Fikentscher auch einmal kammermusikalisch zusammen aufzutreten und haben nun speziell für Iffeldorf dieses wunderschöne Programm zusammengestellt. Mit von der Partie sind die beiden  hochkarätigen Solisten und Continuo-Spezialisten Kristin von der Goltz und Léon Berben.

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Samstag 18.11.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Modern String Quartet
Modern String Quartet

Joerg Widmoser - Violine
Winfried Zrenner - Violine
Andreas Hoericht - Viola
Thomas Wollenweber - Cello

Programm:

„Back to the Future“

mit Werken/Arrangements von J.S. Bach, W.A. Mozart, L.van Beethoven, I. Strawinsky, Joerg Widmoser u.a.

Das 1983 gegründete Modern String Quartet hat als Grenzgänger zwischen Klassik, Neuer Musik und Jazz im Laufe seines Bestehens immer wieder höchst eindrucksvoll die ungeheure Vielfalt der Möglichkeiten zeitgenössischen Musizierens auch älterer Musik aufgezeigt. Die Musiker über ihr Programm „Back to the Future“:
„Blickt man zurück auf das vergangene Jahrhundert, scheinen sich die Musikstile, so unterschiedlich ihre Herkunft ist, permanent aufeinander zuzubewegen. Jazzer improvisierten über Themen von Bach und klassische Komponisten experimentierten mit der pulsiven Rhythmik der afro-amerikanischen Musik. Was beide Seiten von Beginn an auszeichnete, war der Wille zur Erneuerung, oder anders gesagt: die Obsession, Avantgarde zu sein. In „Back to the Future“ verschwimmen Begriffe wie Komposition und Arrangement zur Unfasslichkeit. Dabei geht es um Fragen der Originalität und nicht des Ursprungs. Der schöpferische Umgang mit Musik aus Vergangenheit und Gegenwart stellt für die Musiker des MSQ nichts Außergewöhnliches dar. Mit ihrem unverwechselbaren »Ton« schaffen sie gleichsam ein neues Opus.

„Back to the Future“ ist eine Zeitreise in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Musik. Wobei die Musik dort ankommt, wo sie Duke Ellington schon immer sehen wollte: Am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, mit den richtigen Leuten.“

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
Samstag 09.12.2017; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Lassus-Chor München
Lassus-Chor München
mit seinem Bläserensemble

Leitung: Andrea Fessmann

Programm:
Weihnachtskonzert

u.a. mit mehrchörigen Werken italienischer Meister

Der Lassus-Musikkreis München wurde im Jahre 1957 von Bernward Beyerle sen. mit dem Ziel gegründet, die vokale und instrumentale mehrchörige Musik zu erforschen und durch beispielhafte Aufführungen wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen. Auf zahlreichen Konzertreisen im In- und Ausland wird die „historische Stereophonie“ durch die entsprechende Aufführungspraxis, mit weit voneinander getrennten Chor- und Instrumentalgruppen zu musizieren, eindrucksvoll realisiert. In dieser Musizierpraxis wird der Raum von verschiedenen Positionen aus mit Musik erfüllt. Es offenbart sich ein neues Phänomen - der spannungserfüllte Klangraum. Der Zuhörer befindet sich dabei im Zentrum des musikalischen Geschehens, das ihm durch die Intensität der Musik ein aktives Hörerlebnis eröffnet.

In seiner 60-jährigen Geschichte erhielt der Lassus-Chor aufgrund unverwechselbarer Klangeigenschaften und außergewöhnlicher Programme Einladungen u.a. nach Rom, Venedig, Mailand, Florenz, Pisa, Siena,  Wien, Salzburg, Bern, Tournai, Reims, Straßburg, Colmar und Prag. Im September 2017 übergibt Bernward Beyerle jun. die Leitung an Andrea Fessmann.

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark 9
82393 Iffeldorf
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.