Blickpunkt:
  • Suche nach Veranstaltungen
5 | Mai 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
26
27
28
29
30
31
Freitag 25.05.2018; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: STACIE COLLINS
STACIE COLLINS

Stacie Collins hört das jeden Abend. Immer das Gleiche.

“Immer und immer wieder bekomme ich das zu hören: Ich habe noch nie gesehen, dass eine Frau sowas macht”, sagt Collins. Meistens lächelt sie einfach und sagt “danke”, nachdem sie Shows beendet hat, in denen sie und ihre Mundharmonika geheult und gestöhnt haben, in denen sie mehrere Stunden lang intensiven, aufregenden, jung machenden, wilden Rock'n'Roll geboten hat.

“Stellt Euch einen nächtlichen Jam von Aerosmith, den Stones und ZZ Top vor, bei dem eine Art weiblicher Ronnie van Zant singt oder sogar Shania Twain – aber mit Balls” - so beschreibt das Magazin Classic Rock ihren Stil.
Sie ist einer der Lieblinge von Dan Baird, dem coolen Rocker, der die Georgia Satellites an die Spitze der Charts geführt hatte. Sie ist einer der Lieblinge von Warner E. Hodges und Jason Ringenberg von Jason & The Scorchers, die den Cowpunk erfunden haben. Ihr Ehemann, Co-Songautor und Co-Produzent ist Al Collins, zurzeit Bassist der Scorchers.
Aber Warner und Jason stehen nicht auf Stacie wegen ihrer Verwandtschaft. Sie stehen auf sie, weil sie ein Badass ist, ein toughes, echtes Rock Chick.

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Sonntag 03.06.2018; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg Bibliothekssaal: REQUIEM | MENDELSSOHN III
REQUIEM | MENDELSSOHN III

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-moll op. 80
Felix Mendelssohn Bartholdy/Aribert Reimann: „…oder soll es Tod bedeuten?“ – Acht Lieder und ein Fragment nach Gedichten von Heinrich Heine für Sopran und Streichquartett (1996)
Dmitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 15 es-moll op. 144 (1974)

Münchner Streichquartett
Anne Schoenholtz, Stefan Hoever, Violine // Mathias Schessl, Viola // Jan Mischlich, Violoncello

Lydia Teuscher, Sopran

Alte Bibliothek des Agrarbildungszentrums Landsberg
Kommerzienrat-Winklhofer-Str. 1
86899 Landsberg
Donnerstag 07.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Claudia Koreck
Claudia Koreck
Holodeck

Die junge Musikerin mit der warmen Stimme zählt zu den erfolgreichsten Singer/Songwriterinnen in Deutschland. Gleich ihr erster Song "Fliang“ avancierte 2007 zum Hit und machte den bayerischen Dialekt wieder populär. Claudia Koreck gilt als Vorreiterin der "Neuen Bayerischen Welle“. Es ist unüberhörbar, dass sie aus dem Chiemgau kommt, ihre musikalischen Wurzeln aber in der westlichen Folk, Blues und Popmusik zu finden sind. Zehn Jahre nach ihrem Debüt zeigt sich Claudia Koreck mit "Holodeck“ nun in neuem Gewand: Zweisprachig, mit internationalem Sound und Musikern, die schon Größen wie Paul McCartney, John Mayer, Shakira oder Alanis Morissette unterstützten.

Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 07.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschleißheim: Le Bang Bang - Pure
Le Bang Bang - Pure

Le Bang Bang ziehen ihren Songs den unnötigen Ballast vom Leib, bis es zwischen den Noten knistert. Seit nunmehr sechs Jahren wagen sich Stefanie Boltz und Sven Faller ausschließlich mit Stimme und Kontrabass bewaffnet auf Konzertbühnen jeder Größe. Ein musikalischer Drahtseilakt, bei dem jede Nuance zählt und dem Ganzen eine unerwartete Richtung geben kann.

Gespannt verfolgt der Zuhörer, wie sich die beiden Akteure aus dem Moment heraus die musikalischen Bälle zuspielen. Da kann es schon vorkommen, dass man einen vertrauten Songklassiker für eine von Le Bang Bangs fantasievollen Eigenkompositionen hält. Konsequenterweise haben die beiden für das Cover-Foto ihres neuen Albums auch die eigenen Hüllen fallen lassen – Pure eben.

Forum Unterschleißheim
Rathausplatz 1
85716 Unterschleißheim
Donnerstag 07.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Neubiberg: Adel Shalabys „Munich String and Percussion Ensemble“
Adel Shalabys „Munich String and Percussion Ensemble“

Unter dem Titel „Zwischen Orient und Okzident“ präsentiert das international besetzte Ensemble der Münchner Hochschule für Musik ausgewählte Höhepunkte orientalisch-abendländischer Weltmusikstile. Programm mit Werke von Alexej Gerassimez, Emmanuel Séjourné, Neboj¨a ´ivković, Omar Khairat und Joaquín Rodrigo.

Aula der Grundschule Neubiberg,
Rathausplatz 9,
85579 Neubiberg
Donnerstag 07.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Neubiberg: Black Patti
Roots-Musik zwischen Delta Blues, Ragtime und Spirituals
Black Patti

Der mit diversen Preisen (u.a. Preis der deutschen Schallplattenkritik) ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. hat in Mr. Jelly Roll seinen kongenialen musikalischen Partner gefunden. Der junge Münchner Musiker spielt das fast vergessene Bluesinstrument Mandoline.
Die beiden präsentieren filigrankunstvolle und unglaublich berührende Roots-Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals. Um die vielen ausgetretenen Pfade dieses Genres zu meiden, schreiben Black Patti ihre Songs und Arrangements selber. Mit zweistimmigem Gesang, beeindruckender Instrumentenbeherrschung und ansteckender Spielfreunde erobert das Duo sein Publikum im Sturm.

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiber
Samstag 09.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting Bosco: Ma´alot Quintett: Reicha, Jolivet, Ravel, Piazolla
Ma´alot Quintett: Reicha, Jolivet, Ravel, Piazolla

Ihr Repertoire umfasst die gesamte Bläserquintett-Literatur von der Klassik bis zur Avantgarde. 2006 und 2010 erhielt das Ensemble den ECHO Klassik für seine Dvořák- und Rossini-Einspielungen.
Das Ma'alot Quintett gehört seit seiner Gründung im Jahre 1986 international zu den führenden Kammermusikensembles. Das Repertoire des Ensembles umfasst die gesamte Bläserquintett-Literatur von der Klassik bis zur Avantgarde. Einzigartig sind die von Ulf-Guido Schäfer dem Quintett "auf den Leib" geschriebenen Bearbeitungen, die auch komplett auf CD zu hören sind.

Ein besonderes Anliegen ist dem Ensemble die Zusammenarbeit mit Komponisten, um auch in der "Neuen Musik" eine Erweiterung des Repertoires zu fördern. Konzertagenturen, Veranstalter, Produzenten und Künstler unterstützen das Ma'alot Quintett bei der Realisierung neuer, auch experimenteller Ideen. Die neu entstandene Zusammenarbeit mit dem Label "Dabringhaus & Grimm" setzt die Reihe der in der Fachwelt einhellig gelobten CD-Produktionen fort: In den Jahren 2006 und 2010 erhielt das Ensemble den begehrten Echo Klassik Preis für seine Dvorak- und Rossini Einspielungen.

Das 25jährige Bühnenjubiläum des Quintetts in der Saison 2011 wurde gefeiert mit Konzertreisen nach Südamerika und Asien sowie der Gründung des Bläserfestivals in Rheda-Wiedenbrück, zu dem das Ma'alot Quintett erstmals im Mai 2011 geladen hat. Seit 2014 findet das Festival auf dem Rittergut Störmede, Westfalen, statt.

STEPHANIE WINKER, Flöte
CHRISTIAN WETZEL, Oboe
ULF-GUIDO SCHÄFER, Klarinette
SIBYLLE MAHNI, Horn
VOLKER TESSMANN, Fagott

Verein Bosco-Service-Team
Oberer Kirchenweg 1
82131 Gauting
Samstag 09.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell Stockwerk: Nathan Laube - Organ meets Laube
Nathan Laube: organ meets Laube

Kein anderes Instrument schafft es, den unwiderstehlichen Schwung und die Klangfülle eines ganzen Symphonieorchesters so vollständig wiederzugeben wie die Orgel – die ursprüngliche „one-man-band“! Bereits seit den Anfängen der modernen Pfeifenorgel vor fünf Jahrhunderten, spiegelt die Orgel alle Instrumente und Ensembles jeder musikalischen Epoche wider. Mit dem unglaublichen Klangreichtum der Harder-Völkmann-Orgel im STOCKWERK wird Nathan Laube dieses einzigartige Symphonieorchester dirigieren und viele meisterhafte und bekannte Orchesterstücke völlig neu erklingen lassen. Freuen Sie sich auf einen Abend mit Auszügen aus den beliebtesten Orchesterwerken von Strauss Jr., Mendelssohn Bartholdy, Rossini, Liszt und Wagner – neu interpretiert von Nathan Laube, einem Star unter den jungen, klassischen Musikern und einem der weltbesten Organisten.

Stockwerk
Oppelner Straße 5
82 194 Gröbenzell
Sonntag 10.06.2018; Uhrzeit: 16:00 Uhr
Neubiberg: Café Unterzucker
Café Unterzucker

Das Café Unterzucker, Institut für ungesüßte Kinderkultur und unversauerten Erwachsenenschmarrn, hat ein zweites Liedalbum produziert. Dazu mischt Institutsleiter und Komponist Tobias Weber zusammen mit dem Autor Richard Oehmann (Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater) Bluegrass, Ska, Jazz, Rock'n'Roll, Italo-Schlager, Seemannslied und Tarantella. Es geht um den Sommer, das Reisen, das Faulsein und die Freiheit überhaupt.

Grundschule Neubiberg
Rathauspl. 9,
85579 Neubiber
Sonntag 10.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg Kupferhaus: J. Reichert, P. Fulda & Kollegen
J. Reichert, P. Fulda & Kollegen
Orpheus has just left the building

Man nannte ihn den „britischen Orpheus“, da seine Melodien voll jenseitiger Glut waren, seine dramatischen Einfälle unerschöpflich und seine Klänge mit vollendeter Eleganz jedes menschliche Gefühl zu fassen vermochten. Die Musik von Henry Purcell ist zeitlos, über jeden Epochengeschmack hinweg ergreifend und von edler Schönheit.

Johannes Reichert und Peter Fulda haben sich dem Werk Purcells immer wieder mit großer Liebe, tiefem Respekt und gesunder Frechheit genähert. Mit ihrem neuen Projekt lassen sie die Welten kunstvollen Barockgesangs und zeitgenössischer Jazz-Dekonstruktion aufeinanderprallen und siehe da: es öffnen sich ungeahnte poetische Räume, emotionale Tiefen und essentielle musikalische Erfahrungen zwischen den Zeiten.

Das Ensemble scheint janusköpfig: Countertenor, Cembalo und Lauteninstrumente auf der einen, waghalsige Stimmakrobatik, Jazzklavier und Kontrabass auf der anderen Seite. Diese disparate Besetzung hält neben intensiven Farbkontrasten auch überraschende Schnittmengen bereit und bietet eine ganz neue Palette für die allmenschlichen Stimmgewebe des „britischen Orpheus“.

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Mittwoch 13.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting Bosco: Biboul Darouiche: We the People
Biboul Darouiche: We the People

Biboul Darouiche begeisterte bereits mit seinem Projekt „Soleil Bantu“ die Zuhörer im bosco. „We the People“ wird sein neues Musikprojekt.
Geboren in Kamerun, dann Syrien, Kopenhagen, Paris und München: Biboul hat viele Kulturen kennen und lieben gelernt. So kreierte er einen einzigartigen Stil der diversen Traditionen verbindet und gerade in der heutigen Zeit als Symbol zur friedlichen Völkerverständigung und interkulturellem Zusammenleben verstanden werden kann. Er verbindet die traditionelle Musik der Bantu in Kamerun mit Jazz, populärer westlicher Musik (Pop, Rock, Blues, Hip Hop, etc.) und Weltmusik.

Verein Bosco-Service-Team
Oberer Kirchenweg 1
82131 Gauting
Mittwoch 13.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Malia
Malia
Malawi Blues/Njira

Malia – vocals, Edwin Sanz - drums, Alex Wilson - piano, Dimitri Christopoulus – bass

Malia ist ein exzellentes Beispiel, dass heutige Musik grenzübergreifend geworden ist. Die Sängerin stammt aus dem ostafrikanischen Malawi, zog mit 14 nach London, lebte später in verschiedenen Städten Europas. Ihr neues Album "Malawi Blues/Njira“ ist mehr denn je durch ihre afrikanische Herkunft geprägt: "Eine Platte, die ich schon lange machen wollte. Songs, die mein Bewusstsein, meine Herkunft reflektieren.“ Sehr eindringlich, sparsam instrumentiert, ganz im Vordergrund Malias prägnante, warme Stimme. So intensiv konnte man diese Künstlerin selten erleben, das klingt wie die Quintessenz einer musikalischen Weltbürgerin, die stolz auf ihre Wurzeln ist. So springt Malia in "Chipadzuwa“ zwischen Englisch und der Bantu Regionalsprache Chichewa hin und her, interpretiert Klassiker wie "Moon River“ auf eine minimalistische, aber hochintensive Weise neu, steuert Höhepunkte ihres eigenen Songwritings hinzu und setzt auch ein paar Popjuwelen ihren persönlichen Stempel auf. Traumwandlerisch sicher bewegt sich Malia zwischen den Genres Jazz, Blues, und Soul und schafft es, dabei gleichzeitig cool und warmherzig zu klingen.

Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Donnerstag 14.06.2018; Uhrzeit: 00:00 Uhr
Germering Stadthalle: Andreas Schaerer & Lucas Niggli
Andreas Schaerer & Lucas Niggli

Der Stimm-Künstler Schaerer hat eine enorme Ausdruckspalette, von klassischem Gesang über Jodel- und Oberton-Klänge bis zur Beat-Box kann er so ziemlich alles Denkbare mit der Stimme anstellen. Ihm gegenüber steht mit Lucas Niggli einer der vielseitigsten Schlagzeuger Europas. Es entsteht eine virtuose, nackte und doch opulent klingende Duo-Musik mit den beiden archaischsten Instrumenten: die Stimme und die Trommel. Eine vielseitige, höchst agile Performance, die direkt auf und unter die Haut geht.

Andreas Schaerer, Stimme / Lucas Niggli, Drums

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 14.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Neubiberg: Theater-Ensemble tgsm: Furcht und Elend des Dritten Reiches
Theater-Ensemble tgsm: Furcht und Elend des Dritten Reiches

Bertolt Brecht schildert in dieser Szenenfolge, die er im Exil verfasst hat, die Auswirkungen des totalitären Nazi-Regimes auf das deutsche Volk. Er verdeutlicht, wie alle Lebensbereiche der Menschen durch die Diktatur beeinflusst wurden, wie ständige Bespitzelung das Denken und Fühlen der Menschen verändert, wie das dadurch entstehende Misstrauen Freundschaften zerstört und Beziehungen ins Negative kehrt.

Aula der Grundschule Neubiberg,
Rathausplatz 9,
85579 Neubiberg
Samstag 16.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Philharmonischer Chor Fürstenfeld
Philharmonischer Chor Fürstenfeld
J. Haydn: Missa in angustiis & O. Gjeilo: Sunrise Mass

Leitung: Andreas Obermayer

Zum Spätwerk von Joseph Haydn (1732-1809) gehören sechs große Messvertonungen, von denen die aufgeführte „Missa in angustiis“ („in Bedrängnis“, die so genannte „Nelson-Messe“) besonders heraussticht, da sie mit der Tonart d-Moll überschrieben ist. Besonders das Kyrie und Benedictus stellen dramatisch-düstere Kontraste zu den übrigen strahlenden Dur-Sätzen dar. Der Komposition Haydns wird die „Sunrise Mass“ von Ola Gjeilo (*1978) gegenübergestellt. Diese wird oft als metaphorische Reise vom Himmel auf die Erde gedeutet. Der junge norwegische Komponist, der in New York lebt, gilt neben Persönlichkeiten wie Eric Whitacre als einer der Stars in der aktuellen Chorszene. Seine oft sphärische und farbige Tonsprachefindet auch bei Hörern, die wenig Zugang zu zeitgenössischer Musikhaben, begeisterten Zuspruch.

Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Dienstag 19.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg Stadttheater: Hazmat Modine „Box of Breath“
Hazmat Modine
„Box of Breath“

Nach zwei restlos ausverkauften Konzerten in 2014 und 2016 gehört Landsberg mittlerweile zum festen Tourplan der New Yorker Schmelztiegelformation Hazmat Modine. Es ist nun insgesamt bereits das zwölfte Jahr, in dem Hazmat Modine erfolgreich in Europa touren wird. Darüber hinaus laufen Gespräche über eine Asientournee. Auf alle Fälle wird die Band im März 2018 erstmals in Indien spielen und auch dort ihre Melange aus Blues, Jazz, Cajun, Folk, Balkan, Brass… einem sicherlich staunenden und begeisterten Publikum präsentieren. Im Herbst 2017 ist die Band mit ihrem neuen Songmaterial in New York im Studio, Januar und Februar 2018 wird das Material gemischt und Ende März erscheint die CD mit dem Titel »Box of Breath« rechtzeitig vor der Europatournee. Einige der neuen Titel wie »Doctors Wife« wurden bereits bei einigen Konzerten vorgestellt. Wade Schuman und sein Partner Erik della Penna zeigen sich erneut als brillante Songscheiber, Hazmat Modine als fantastische brodelnde und pulsierende Combo.

Stadttheater Landsberg
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 21.06.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Haindling
Haindling
Sommerkonzert 2018
HAINDLING, die Kultband aus Bayern, ist mit ihrem unverwechselbaren Klang wohl das außergewöhnlichste Musikereignis, das Bayern zu bieten hat. Seit 35 Jahren kultiviert Hans-Jürgen Buchner alias HAINDLING seinen Musikstil, der geprägt ist von einer wilden Mixtur aus exotischen Klängen und unterschiedlichsten Einflüssen - immer versehen mit der unverkennbaren Handschrift Buchners.

HAINDLING – Konzerte haben eine mitreißende Wirkung und auch das Publikum wird unverkrampft miteinbezogen, in diese „Therapie für Geist, Seele und Ohren“. Buchners Texte sind witzig, ironisch, nachdenklich und hintersinnig. Die HAINDLING – Band, das sind Hans- Jürgen Buchner, Michael Braun, Peter Enderlein, Reinhold Hoffmann, Michael Ruff und Wolfgang Gleixner – allesamt Multi-Instrumentalisten. Alphörner, Saxophone,Trompeten, afrikanische Trommeln, Tuba, große Klanghölzer, um nur einige der zahlreichen Instrumente zu nennen, werden von den vielseitig begabten Musikern virtuos gespielt. Wo immer es geht, variiert HAINDLING die Rhythmen und schafft so stets wechselnde Stimmungen. Die HAINDLING Hits „Bayern“, „Paula“, „“Lang scho nimmer gsehn“ und viele andere mehr werden natürlich bei keinem Konzert fehlen.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Freitag 22.06.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Simone Lamsma und die Münchner Symphoniker
Simone Lamsma und die Münchner Symphoniker
Leitung: Kevin John Edusei

Die niederländische Geigerin Simone Lamsma wird auf der ganzen Welt für ihre technische Brillanz, Reife und tief empfundenen Musikalität gefeiert. Ihr musikalisches Debüt mit den Münchner Symphonikern hatte die Geigerin bereits 2016 im traditionsreichen Concertgebouw Amsterdam.

Die Münchner Symphoniker sind mit ihrem Chefdirigenten Kevin John Edusei der Stadt München und ihrer Musiktradition intensiv verbunden.

    Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ op. 62
    Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1op. 26 g-Moll
    Sergei Rachmaninoff: 2. Symphonie op. 27 e-Moll

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Samstag 23.06.2018; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Simon Höfele (Trompete) & Magdalena Müllerperth (Klavier)
Simon Höfele (Trompete) &  Magdalena Müllerperth (Klavier)
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Theo Charlier (1868 - 1944):        Solo de Concours
George Enescu (1881 - 1955):      Legende
Paul Hindemith (1895 - 1963):      Auszüge aus der Suite 1922
Theodor Holdheim (1923 - 1985):  Sonate
Igor Strawinsky (1882 - 1971):      Drei Sätze aus Petruschka
George Antheil (1900 - 1959):      Sonate
u.a.

- Mitschnitt BR KLASSIK -

Der 23jährige Simon Höfele ist einer der spannendsten Trompeter der jungen Generation, Preisträger des Sonderpreises „U21“ des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD und des Deutschen Musikwettbewerbs 2016, sowie das aktuelle „SWR2 New Talent“. Als Solist war er bereits u.a. mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Semyon Bychkov,  dem Mahler Chamber Orchestra und dem Beethoven Orchester Bonn zu hören.  In der Saison 2017/18 gab und gibt er seine Debüts u.a. beim BBC Scottish Symphony Orchestra, beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sowie bei Festivals wie dem MiTo Festival in Mailand und Turin, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, und zu unserer Freude auch in Iffeldorf.

Neben der Arbeit mit Orchestern spielt Simon Höfele mit ebenso großer Begeisterung Kammermusik in verschiedensten Besetzungen. Zu seinen ständigen Partner zählt u.a. auch Magdalena Müllerperth.  Die 26jährige Pianistin ist Preisträgerin von mehr als 30 nationalen und internationalen Wettbewerben, die das große Talent der jungen Künstlerin bezeugen. Besonders ragen ihre ersten Preise beim Kissinger Klavierolymp 2012, bei dem sie auch den Publikumspreis gewann, und bei den Nadja-Reisenberg-Awards New York 2014 heraus. Magdalena Müllerperth ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und der Kunststiftung Baden-Württemberg.

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark
82393 Iffeldorf
Samstag 23.06.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Puchheim PUC: Jubiläumskonzert PJKO
Jubiläumskonzert PJKO

25 Jahre Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO - 25 Jahre ist es nun her, dass sich der niederländische Geiger Peter Michielsen und seine Frau Simone Burger-Michielsen entschlossen, in Puchheim ein eigenes Jugendkammerorchester zu gründen.
Zwischenzeitlich ist das Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO aus dem Puchheimer Kulturleben nicht mehr wegzudenken. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen im In- und Ausland, Konzertreisen in fast alle Länder Europas und bis nach Japan haben das Orchester über die regionalen Grenzen hinaus bekannt gemacht. Die hohe Qualität des Orchesters wird gerade auch in jüngster Zeit belegt durch die Verleihung des Bayrischen Staatspreises für Musik 2015 und 2016 durch den wiederholten Gewinn des 1. Preises beim Deutschen Orchesterwettbewerb
Mitreißende Spielfreude, Begeisterung und eine spannende Programmgestaltung machen die Konzerte des PJKO zum Erlebnis für Jung und Alt.
Am 23.6.2018 feiert das PJKO seinen 25. Geburtstag mit einem Jubiläumskonzert mit Werken von Mozart, Janacek, Tschaikowski u.a. unter der Leitung von Peter Michielsen. Erster Bürgermeister Norbert Seidl wird das Grußwort sprechen.

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Samstag 23.06.2018; Uhrzeit: 21:00 Uhr
Habach: PROGNOSTIC
PROGNOSTIC

Mit PROGNOSTIC hat Münchens Bandszene ein neues Flaggschiff: Die vierköpfige Formation (u.a. mit Big Bad Wolf ex-Tastenzauberer Martin Stellmacher und Big Bad Wolf Drummer Artur Silber) lädt bei ihrem Konzert am 23.06.2018 ein zu einer musikalischen Hommage an den "Progressive Rock" der 70er - vom Magazin Musikexpress als "Königsklasse der Rockmusik" bezeichnet. Musik wie ein Sog aus geballter Leidenschaft und hoher Musikalität.

Die Auswahl der Songs ist eine musikalische Reise in die Vergangenheit und lässt Fans dieser stilprägenden Epoche jubeln: Komplexe Kompositionen wie "Tarkus" von Emerson, Lake & Palmer wechseln sich ab mit Songs u.a. von Genesis, Yes, Rush, Peter Gabriel, Jethro Tull und UK. Ein wertvolles Stück Musikgeschichte - episch, melodisch, bombastisch. Nicht geklont, aber spannend interpretiert! "Welcome back my friends to the show that never ends"... (Greg Lake).

Village im Kulturtal Obermühle
Obermühle 1,
82392 Habach
Sonntag 24.06.2018; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching KOM: LA CAPRIOLA
LA CAPRIOLA
Luftsprünge und Purzelbäume
Prachtvolle Musik des 17. Jahrhundert
Werke von Castello, Frescobaldi, Riccio, Merula

Tatiana Flickinger, Flöte
Viktor Töpelmann, Viola da Gamba, Violoncello
Helene Lerch, Cembalo und Orgel


Tatiana Flickinger "ist eine geniale Mit-Träumerin und Verschworene der ersten Stunde von Programmen wie das Dreifaltigkeitsfestival oder ORFEO Barocknacht. Sie ist einfach enorm versatil, beweglich und von großer instrumentaler und seelischer Spannung und Intensität."
Michael Schopper

Sie studierte in München an der Hochschule für Musik  und Theater (HMT) „Historische Aufführungspraxis“ bei Herrn Prof. Markus Zahnhausen und schloss dies im Hauptfach Blockflöte mit dem Fortbildungsklassen Diplom ab. 2013 beendete sie mit dem Prädikat "sehr gut" den Studiengang Master of Performance bei Prof. Matthias Weilenmann an der Züricher Hochschule der Künste. Zusätzlich erweiterte Sie ihr Repertoire auf der Blockflöte durch den Masterstudiengang "Neue Musik" ebenfalls an der Musikhochschule München. Weitere Impulse und Anregungen sammelte Sie in zahlreichen Meisterkursen bei Dan Laurin, Conrad Steinmann, Dorothee Oberlinger, Gerd Lünenbürger und Han Tol.

Tatiana Flickinger konzipiert vielfältige Programme für ihr Instrument - ob in kleiner kammermusikalischer Besetzung oder Solistisch ist Sie immer auf der Suche nach spannendem und so noch nicht gehörtem!

Mit verschiedenen hochkarätig besetzten Ensembles entwirft sie Konzerte von Renaissance bis Moderne...

Seid 2013 musiziert sie zusammen mit Helene Lerch und dem Solofagottisten der Münchner Philharmoniker, Lyndon Watts. Die intensive Beschäftigung mit der Musik des 16. Und 17. Jahrhunderts für Blockflöte, Dulzian und Cembalo ist den drei Musikern zu einem Bedürfnis geworden, so dass alljährlich ein absolut atemberaubendes Konzertprogramm entsteht.

In der großen kammermusikalischen Besetzung des Ensembles „colori del barocco“ mit Barockvioline, Barockoboe, Barockfagott und Basso Continuo entstehen vielfältige Programme mit abwechslungsreicher, hochbarocker Musik.

In Zusammenarbeit mit dem Museum für Abgüsse klassischer Bildwerke in München und La Danza München (Barocktanz) entstand 2015 das Programm Pan & Syrinx als Zusammenführung von Bildender Kunst, Tanz, Gesang und Instrumentalmusik und wurde zu einem herausragenden Erfolg.

“Die klingenden Büchern” fordern die Musikerin auf eine ganz andere Art, Tatiana Flickinger bringt Geschichten und Erzählungen für Kinder zusammen mit drei Sängern unter der Leitung von Christiane Ohngemach mit ihren Instrumenten zum Klingen. “Die klingenden Bücher” sind fester Bestandteil im Jahresprogramm der Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig und der alljährlich stattfindenden Veranstaltung „Gasteig brummt”. Im Frühjahr 2014 waren „Die klingenden Bücher“ mit 12 Lesungen beim Kinderkrimifest in München zu Gast und 2015 beim Welttag des Buches im Kulturzentrum Gasteig in München. Auch 2017 wird wieder eine äußerst spannende Geschichte beim Kinderkrimifest erklingen.


KOM-Kulturwerkstatt
Hauptstraße 68,
82140 Olching
Freitag 29.06.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Gröbenzell Johann Baptist: Kirchenkonzert - MonteverdiChor München
Kirchenkonzert
MonteverdiChor München

Der MonteverdiChor München wurde 1991 von Konrad von Abel mit dem Ziel ins Leben gerufen, sowohl bekannte als auch selten aufgeführte A-capella-Chorliteratur mit versierten Sängerinnen und Sängern in detaillierter Arbeit einzustudieren. Innerhalb kurzer Zeit erwarb sich das Ensemble mit seinen rund 25 Mitgliedern einen hervorragenden Ruf als Interpret von Kompositionen aus allen Musikepochen.
Das Repertoire des Chores umfasst geistliche und weltliche Werke aus fünf Jahrhunderten von Josquin über Lasso, Gabrieli, Monteverdi, Schütz, Bach, Mendelssohn, Bruckner, Brahms, Debussy, Kodály, Kaminski, Howells, Poulenc, Distler und Britten bis hin zu zeitgenössischen Komponisten wie Anders Eliasson und Peteris Vasks. Der Chor singt alle Werke in der Originalsprache.

St. Johann Baptist
Kirchenstraße 16b,
82194 Gröbenzell
Freitag 29.06.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ismaning: Maria Baptist (Piano), Fabian Timm (Bass), John Betsch (Schlagzeug), Jan von Klewitz (Tenorsaxofon)
Maria Baptist (Piano), Fabian Timm (Bass), John Betsch (Schlagzeug), Jan von Klewitz (Tenorsaxofon)

Die Pianistin Maria Baptist, Professorin für Kompositionen an der Berliner Musikhochschule, „verbindet die Ästhetik der europäischen Tradition mit dem amerikanischen Jazzverständnis“, schrieb DOWNBEAT. In Ismaning präsentiert sie ein Quartett der Extraklasse mit der Schlagzeug-Legende John Betsch. Über ihre ganz eigenständigen, kammermusikalischen Kompositionen urteilte die amerikanische Komponistin Maria Schneider: „Baptists Musik ist ein Geschenk, durchdrungen von Kreativität, Emotionen, Größe und Wärme“.

Kallmann-Museum Ismaning
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Sonntag 01.07.2018; Uhrzeit: 16:00 Uhr
Fürstenfeld: BACHChor&Orchester Fürstenfeldbruck
BACHChor&Orchester Fürstenfeldbruck
Joseph Haydn: Die Schöpfung

Leitung: Gerd Guglhör
Sopran: Susanne Bernhard
Tenor: Moon Yung Oh
Bass: Wolf-Matthias Friedrich

Mit prachtvollen Chorgesängen, tonmalerischen Effekten und dem bekanntesten C-Dur-Akkord der Musikgeschichte illustriert Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ die Erschaffung der Welt. Hymnisch vertont Haydn die Schönheit der Natur und des Menschen vom chaotischen Urzustand über den Sonnenaufgang, die Erschaffung der Tiere und der Pflanzen bis hin zu Adam und Eva. Das Werk ist ein Symbol für Optimismus und Lebensfreude. Das Fürstenfeldbrucker Ensemble unter der Leitung von Gerd Guglhör interpretiert dieses Oratorium zusammen mit herausragenden Solisten in der Klosterkirche: Es werde Licht

Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Mittwoch 04.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gauting Bosco: Gabriel Le Magadure, Violine; Camille Thomas, Violoncello & Shani Diluka, Klavier: Brahms, Schubert
Gabriel Le Magadure, Violine; Camille Thomas, Violoncello & Shani Diluka, Klavier: Brahms, Schubert

Gabriel Le Magadure ist dem Gautinger Publikum als zweiter Geiger des preisgekrönten Quatour Ebène bereits bekannt. Camille Thomas wurde 2014 von „Les Victoires de la Musique“ als Newcomerin des Jahres ausgezeichnet. Shani Diluka gilt bei der Kritik einhellig als „Ausnahmepianistin“.
GABRIEL LE MAGADURE, Violine
Gabriel Le Magadure ist dem Gautinger Publikum als zweiter Geiger des preisgekrönten Quatour Ebène bereits bekannt. Seit einiger Zeit tritt er zusätzlich auch im Trio auf.

CAMILLE THOMAS, Violoncello
2014 wurde die franko-belgische Cellistin Camille Thomas von den „Les Victoires de la Musique“, dem französischen Pendant zu den Grammys, als Newcomerin des Jahres ausgezeichnet. Bereits während ihres Studiums konzertierte Camille Thomas mit großem Erfolg und nach zahlreichen Wiedereinladungen in renommierten Konzertsälen.

SHANI DILUKA, Klavier
Die Kritik ist einhellig in ihrem Lob dieser „Ausnahmepianistin“: Shani Diluka gilt als „Offenbarung“; „Klangtiefe“ sowie „geschmeidige Virtuosität“ werden ihr von der Fachwelt bescheinigt (Diapason, Classica, Le Figaro). Die in Monaco aufgewachsene, mit der orientalischen wie der westlichen Kultur gleichermaßen vertraute Pianistin sri-lankischer Abstammung ist auf dem internationalen Parkett zu Hause. Ihr breit gefächertes Repertoire vermittelt sie im Anspruch und in der Tradition der großen musikalischen Vordenker.

19.00 Konzerteinführung durch den Kulturjournalisten Reinhard Palmer

Programm:
BRAHMS Trio Nr. 1, op. 8 in der ersten Fassung
SCHUBERT Trio Nr. 2, op. 100 D 929

Verein Bosco-Service-Team
Oberer Kirchenweg 1
82131 Gauting
Donnerstag 05.07.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Pippo Pollina Trio
Pippo Pollina Trio
Il Sole Che Verrà
Nach dem sensationellen Geburtstagskonzert im Volkshaus Zürich, dem furiosen Abschluss der «Süden-Tournee» in der Arena Di Verona sowie dem großen und emotionalen Konzert im Hallenstadion Zürich vom August 2015 kehrt der sizilianische Liedermacher und charismatische Poet Pippo Pollina wieder zurück auf die Bühne und ist am 05.07.18 mit neuem Programm und dem neuen Album „IL SOLE CHE VERRÀ“ in Germering zu Gast.

Pippo Pollina besticht durch seine unbändige Kreativität, mit der er auch seine vielen treuen Fans in ganz Europa immer wieder überrascht. Sei es mit lyrischen Balladen, poetischen Protestliedern oder rockigen Songs: Pollinas Sprache bleibt immer sensibel und zart. Pippo Pollina spielt mit seiner Band in den schönsten Konzertsälen Europas.

Pippo Pollina, Gesang/Gitarre/E-Piano, Roberto Petroli, Klarinette/Saxofon, Michele Ascolese, Gitarre

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 05.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Neubiberg: Black Patti
Black Patti

Der mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer (Gesang, Gitarre und Mandoline) widmen sich voller Hingabe dem Acoustic Blues des alten Amerikas der zwanziger Jahre.

Aula der Grundschule Neubiberg ,
Rathausplatz 9,
85579 Neubiberg
Freitag 06.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ottobrunn: YAMANDU COSTA
2. Jazzfest Ottobrunn - YAMANDU COSTA - Brazilian Guitar Genius

Mit Yamandu Costa kommt einer der genialsten brasilianischen Musiker nach Ottobrunn, der auf seinem 7-saitigen Instrument alle herkömmlichen Grenzen der Gitarrentechnik sprengt. In seinen Konzerten spielt der Ausnahmegitarrist brasilianischen Samba, Choro und Tango voll mitreißender Rhythmik und verschwenderischer Melodienvielfalt, die er mit explosiven Läufen schmückt. Einem großen Publikum bekannt wurde er damit vor allem in Mika Kaurismäkis Film „Brasileirinho”.

Meet-the-Artist im Anschluß an das Konzert, moderiert von Oliver Hochkeppel (Süddeutsche Zeitung)

Wolf-Ferrari-Haus
Rathausplatz 2
85521 Ottobrunn
Samstag 07.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ottobrunn: MARILYN MAZUR, NILS PETTER MOLVAER, EIVIND AARSET & JAN BANG
2. JAZZFEST Ottobrunn
MARILYN MAZUR, NILS PETTER MOLVAER, EIVIND AARSET & JAN BANG
Contemporary Jazz Legends

Marilyn Mazur – “Spirit Cave” feat. Marilyn Mazur, percussion & drums (Dänemark), Eivind Aarset, guitar & electronics (Norwegen), Nils Petter Molvær, trumpet & electronics (Norwegen), Jan Bang, live sampling (Norwegen)

Die gebürtige New Yorker Schlagzeugerin und Perkussionistin Marilyn Mazur gehört zu den international bekanntesten Vertreterinnen ihres Fachs – und das auf einem immer noch häufig von Männern dominierten Instrument. Sie spielte in legendären Formationen von Miles Davis über Wayne Shorter bis zu Jan Garbarek.
Für das Ottobrunner Konzert hat sie drei der innovativsten und progressivsten Musiker der norwegischen Jazz-Szene eingeladen, um gemeinsam musikalische Geisterhölen (Spirit Caves) zu erforschen. Mit dem Trompeter Nils Petter Molvær, dessen Debut-CD auf dem ECM-Label gleich zum Nummer-eins-Hit avancierte kommt einer der wegweisensten Jazz-Musiker der 1990Jahre nach Ottobrunn. Mit dabei ist auch der Gitarristen Eivind Aarset, dessen Debut-Album die New York Times als \"eines der besten electric Jazz-Alben, der Nach-Miles-Davis Ära” bezeichnete. Zusammen mit dem Produzenten und Elektromusiker Jan Bang verbindet die drei eine intensive musikalische Partnerschaft, die in Ottobrunn ungehörte und überraschende Klangdimensionen entfalten wird. Nicht verpassen!

Meet-the-Artist im Anschluß an das Konzert, moderiert von Oliver Hochkeppel (Süddeutsche Zeitung)

Wolf-Ferrari-Haus
Rathausplatz 2
85521 Ottobrunn
Sonntag 08.07.2018; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Weßling Wallfahrtskirche Grünsink: Hornissimo – Hornquartett und Werner Zuber, Orgel
Hornissimo – Hornquartett
Werner Zuber - Orgel

Vier junge Hornisten (Margreth Nußdorfer, Philipp Dufter, Christian Fath und Maximilian Schellenberger), eine liebenswerte Banda mit Freude am Fortissimo und Pianissimo und unbändiger Leidenschaft für das Waldhorn – „Hornissimo“ eben.
Sie gründeten sich im Jahr 2011 als Hornquartett der Musikhochschule München und „beschallen“ seither erfolgreich den südbayerischen und Salzburger Raum. Sie spielen u.a. Werke von Bach, Bruckner und Strauss.
Unterstützt werden sie von dem Augsburger Theologen und Dozenten für Orgel, Werner Zuber.  So wird wieder einmal die kleine Barockorgel zu hören sein. Denken Sie daran,  sich rechtzeitig Karten zu sichern, die Kapelle ist klein.
Das detaillierte Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Kapelle Maria Hilf (Kirche, Weßling)
Grünsink 1,
82234 Weßling
Sonntag 08.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Planegg Kupferhaus: G. Huber, O. Klenk & Amadis Quartett spielen Werke von Brahms, Mozart u. a.
G. Huber, O. Klenk & Amadis Quartett
Werke von Brahms, Mozart u. a.

Nach ihrem vom Publikum bejubelten Konzert im Januar 2017 kommen Gerold Huber (Klavier), Oliver Klenk (Klarinette) und das Amadis Quartett erneut ins Kupferhaus. Für Schuberts Streichquintett tritt der Cellist Sven Faulian hinzu.

Das hochkarätige Programm bietet wieder drei Gipfelwerke der Kammermusik. Von Johannes Brahms das Trio a-Moll, op. 114, für Klavier, Klarinette und Violoncello, das Brahms für Richard Mühlfeld, einen herausragenden Klarinettisten seiner Zeit, schrieb

und das zu den Perlen seiner Kammermusik zählt. Von Wolfgang Amadeus Mozart das Klavierquartett Es-Dur KV 493, entstanden 1786 in zeitlicher Nähe zu „Figaros Hochzeit“. Deshalb wird gesagt, das Quartett verbreite die Stimmung einer Opernszene. Und schließlich das Streichquintett C-Dur op. post. 163 von Franz Schubert, für viele ein Werk „für die einsame Insel“. Es entstand 1828, also wenige Wochen vor Schuberts frühem Tod, und überrascht mit der Verwendung eines zweiten Violoncellos.

Amadis Quartett: Uta Hannabach, Celina Bäumer (Violine), Veronika Stross (Viola), Felix Stross (Violoncello)

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Donnerstag 12.07.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Folsom Prison Band
Folsom Prison Band
Homage to Cash & Countrymusic
Die Folsom Prison Band hält die Erinnerung an den legendären Johnny Cash wach und führt fort, was Cash einst schuf. Eine Hommage zu Ehren des Königs der Country-Music mit Hits und Raritäten, bei der die Spur von anfänglichem Material bis zu den späten American Recordings reicht. Doch in diesem Programm steckt mehr: Aufgebaut um die Songs von JRCash, welche knapp die Hälfte des vielfältigen Programms einnehmen, findet sich zudem Material seiner Weggefährten und derer, die den „King of Country“ beeinflusst haben: Willie Nelson fehlt dabei ebenso wenig wie Hank Williams, Elvis Presley oder Buddy Holly.

Gefühlvoll interpretiert Roman Hofbauer mit seiner einzigartigen Stimme die unsterblichen Songs der Legende Cash, unterlegt durch den stampfenden Rhythmus der Akustik-Gitarre. Der zweite Eckpfeiler der Band besteht aus dem Salzburger Ausnahmegitarristen Martin Langer. Erleben Sie einen Streifzug durch den amerikanischen Süden mit Unsterblichen Cash-Klassikern wie „Walk the line“, „Ring of Fire“ oder„Man comes around“ sowie Nummern von Wegbegleitern des „Man in Black“.Ein echtes Konzerterlebnis wartet auf Sie.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 12.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Mojo Blues Band & guests
Mojo Blues Band & guests
The Story of Blues

Keine andere österreichische Gruppe hat in der Welt des Zwölftakters jenen Stellenwert, wie die Mojo Blues Band. Die Wiener Formation um Mastermind Erik Trauner ist ein exquisiter Beweis für die Haltung des Blues-Großmeisters Luther Allison, der einst festhielt, dass Blues "keine Angelegenheit der Rasse, Hautfarbe oder Herkunft“ sei. Denn natürlich stand die Wiege der Mojo Blues Band nicht im Mississippi-Delta. Und so bedurfte es umso mehr an Hartnäckigkeit und Talent, um auf internationalen Bühnen zu bestehen. Nach ihrem umjubelten Auftritt vor vier Jahren kehrt die Mojo Blues Band nun nach Fürstenfeld zurück. Bei ihrem Spezialprogramm "The Story of Blues” entführt die Band das Publikum auf eine aufregende Reise durch die Welt des Blues: Vom Acapella-Worksong, über klassischen Mississippi-Blues, über die Anfänge des City Blues in Chicago bis zu den West Coast-Klängen wird die Vielfalt dieser Musikrichtung voll ausgekostet.

Fürstenfeld 12,
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 14.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell Stockwerk: Thomas Heywood - Organ meets Heywood
Thomas Heywood: organ meets Heywood

Thomas Heywood, Australiens Nummer Eins und einer der weltbesten Konzertorganisten, spielt die bedeutendsten Stücke aller Zeiten auf der Königin der Instrumente. Die Harder-Völkmann-Orgel im STOCKWERK® ist das perfekte Instrument für den begnadeten Profi, um sein spektakuläres Programm mit den schönsten und bekanntesten klassischen und romantischen Melodien zu präsentieren. Der „Ironman der Orgel“ wird Sie in die Welt der unwiderstehlichsten Orgelklänge entführen und mit seiner makellosen und künstlerischen Spieltechnik beeindrucken. Werden Sie Teil eines unvergesslichen Abends!

Stockwerk
Oppelner Straße 5
82 194 Gröbenzell
Freitag 20.07.2018; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Planegg Kupferhaus: Sommerkonzert mit den Ensembles der Musikschule
Sommerkonzert
Ensembles der Musikschule

Nicht weit vor der Sommerpause präsentieren sich Ensembles der Musikschule in verschiedensten Besetzungen und abwechslungsreichen Arrangements zum Mitwippen und zum Träumen, zum Schmunzeln und zum Staunen. Sie entfalten damit einen Querschnitt durch verschiedene Epochen der Musikgeschichte und durch verschiedene kulturelle Regionen.

Eltern, Freunde und alle anderen musikbegeisterten Menschen aus nah und fern dürfen sich auch diesmal wieder an den musikalischen Schmankerln der jungen Talente erfreuen!

Kupferhaus
Feodor-Lynen-Str. 5
82152 Planegg
Freitag 20.07.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Daniel Erdmann´s Velvet Revolution
Daniel Erdmann´s Velvet Revolution

Der Gedanke von Freiheit gepaart mit enger Verbundenheit stand für Daniel Erdmann im Zentrum seiner Erwägungen, als er das Trio 2015 gründete. Diesen Widerspruch meistern die Musiker aufs Beste: Einerseits kann man die klare Struktur der Nummern fein erarbeitet heraushören, andererseits zeugen die eingeschobenen Improvisationen von höchster Musizierfreude. Eine ideale Kombination für Freunde des klassischen Jazz.

Daniel Erdmann, Tenorsaxofon / Théo Ceccaldi, Violine & Viola / Jim Hart, Vibrafon

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Sonntag 22.07.2018; Uhrzeit: 11:15 Uhr
Puchheim PUC: Musikschule Puchheim
Musikschule Puchheim

Im Rahmen des Puchheimer Stadtfestes spielen SchülerInnen der Musikschule zur Matinee auf.


Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Donnerstag 26.07.2018; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Willy Astor & Freunde
Willy Astor & Freunde
The Sound of Islands

Willy Astors „Saitenprojekt“ Sound of Islands präsentiert nach 6 Jahren das von vielen erwartete sechste Album und eröffnet damit ein weiteres Kapitel seines Quartetts.

"Sound of Islands"- Konzerte waren in der Vergangenheit stets herausragende Musikabende, ob Bossa Nova oder Tango, ob afrikanische Einflüsse, Flamenco oder bayrische Volksmusik - gerade die stilistische Vielfalt der astor'schen Kompositionen ziehen die Zuhörer schon seit über 10 Jahren in den Bann.Genießen Sie die Harmonie der Kompositionen, als wären es Klangskulpturen oder gemalte Töne von Astors Ensemble und erleben Sie ein akustisches Erlebnis der Extraklasse!

Willy Astor, Gitarre / Ferdi Kirner, Gitarren / Nick Flade, Klavier, Keyboards, Bass / Marcio Tubino, Percussion, Saxophon

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
D-82110 Germering
Donnerstag 26.07.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell Brunnenhof: Khoreia Kosatska
Khoreia Kosatska

Im Jahre 2005 gründeten ukrainische Musiker – alle an Hochschulen ausgebildet – die Gruppe Khoreia Kosatska („Sakraler Tanz der Kosaken“) mit dem Ziel, die in Jahrhunderten der Unterdrückung durch fremde Mächte verloren geglaubte Werke wieder lebendig zu lassen.
Unter dem mitreißenden Einsatz einer unglaublichen Vielzahl seltener Instrumente, wie Bandura, Kobsa, Drehleier, Schalmei, Kornett, Fiedel, Dudelsack, einer ganzen Flötenfamilie u.v.m., wird mit Widerstandsliedern, Tänzen, Märschen, Volksliedern und Romanzen ein hauptsächlich weltlicher Ausschnitt ukrainischer Musikgeschichte vorgestellt.

Brunnenhof
82 194 Gröbenzell
Sonntag 29.07.2018; Uhrzeit: 11:15 Uhr
Kloster Benediktbeuren: CARMINA BURANA
Carl Orff
Carmina burana

(Fassung für zwei Klaviere und 5 Schlagzeuger)

 
Anna Karmasin, Sopran
Martin Petzold, Schwan
Thomas Hamberger, Bass

KlangKunst Chor
Lassus-Chor, München
KlangKunst Kinderchor

An den Flügeln: Anne Horsch und Klaus Fessmann

Carl Orff Percussion Ensemble, Salzburg (Einstudierung Philipp Lamprecht)

Leitung: Andrea Fessmann

Maierhof des Klosters Benediktbeuern,
Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK)
Zeilerweg 2,
83671 Benediktbeuern
Freitag 14.09.2018; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Ismaning: Thomas Siffling (Trompete) & Claus Boesser-Ferrari (Gitarre)
Thomas Siffling (Trompete) & Claus Boesser-Ferrari (Gitarre)

„… so wie der spielt keiner“, schrieb die FAZ über den Mannheimer Gitarristen Boesser-Ferrari, bei dem ungewöhnliche Sounds und rhythmisch-perkussive Techniken den Ausdruck bestimmen. Auf dem Programm mit dem Trompeter Thomas Siffling stehen Volks- und Kunstlieder aus fünf Jahrhunderten: Kompositionen von Schubert oder Eisler, aber auch Lieder aus dem Warschauer Getto. Das kongeniale Duo nimmt mit zu „Hörausflügen, bei denen Lieder zu zarten kammermusikalischen Miniaturen mit exquisiter Gestaltung erblühen“, lobte Jazzthing.

Kallmann-Museum Ismaning
Schloßstr. 3b
85737 Ismaning
Samstag 15.09.2018; Uhrzeit: 19:00 Uhr
Iffeldorf: Davide Giovanni Tomasi (Gitarre) & Pedro Aguiar (Gitarre)
Davide Giovanni Tomasi (Gitarre) & Pedro Aguiar (Gitarre)
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Francesco da Milano (1497 - 1543) -  Fantasia 66
Domenico Scarlatti (1685 - 1757) - Sonata K. 149
William Walton (1902 - 1983) - 3 Bagatelles
Brett Dean (*1961) - Three Caprichos after Goya
Joaquín Turina (1895 - 1968) - Sonata op. 61
Anibal Augusto Sardinha („Garoto“) - Enigma
(1915 - 1955)                                 -  Lamentos do Morro
Heitor Villa-Lobos (1887 - 1959) - 5 Preludes
Giulio Regondi (1822 - 1872) -  Introduction et caprice op. 23
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) - Ciaconna aus BWV 1004 (Transkription von Davide Tomasi)

Zwei junge Meister-Gitarristen stellen sich in diesem Konzert vor:

Der Brasilianer Pedro Aguiar begann im Alter von 12 Jahren mit dem Gitarrenspiel. Er setzte seine Ausbildung in Brasilien, den USA und Paris fort, sowie zuletzt im Masterstudiengang Gitarre bei Franz Halasz an der Hochschule für Musik und Theater München. Pedro Aguiar ist  Preisträger zahlreicher Wettbewerbe,  zuletzt beim Internationalen Gitarrenwettbewerb der Universität Mozarteum 2017. Pedro Aguiar konzertiert unter anderem in Brasilien, den USA, Argentinien, Frankreich, Kroatien, Spanien und Italien. Er ist Stipendiat der Orlandus Lassus Stiftung (Rotary Club München) und wird zudem durch den Verein „Yehudi Menuhin Live Music Now“ gefördert.
Der zweite Solist des Abends stammt aus Italien: Davide Giovanni Tomasi begann mit 8 Jahren Gitarre zu spielen; bereits mit 18 Jahren beendete er sein erstes Studium am Konservatorium in Novara. Weitere Studien führten ihn nach Siena sowie zu Meisterkursen bei dem renommierten Gitarristen Paolo Pegoraro nach Pordenone und an die Kunstuniversität Graz. Auch Tomasi ist Preisträger vieler Wettbewerbe - 2017 gewann er einen 2. Preis (ein 1. Preis wurde nicht vergeben) im ARD-Musikwettbewerb. Tomasi begeistert Presse und Publikum bei Solo-, Orchester- und Kammermusikkonzerten bei Auftritten in Italien, Frankreich, Deutschland, Kroatien, Montenegro sowie Japan.

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark
82393 Iffeldorf
Samstag 06.10.2018; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Iffeldorf: Christoph und Julian Prégardien (Tenor) & Michael Gees (Klavier)
Christoph und Julian Prégardien (Tenor) & Michael Gees (Klavier)
Iffeldorfer Meisterkonzerte

Lieder von
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Friedrich Silcher (1789 – 1860)
Franz Schubert (1797 – 1828)
Johannes Brahms (1833 – 1897)

Freunde des Kunstlieds kennen den lyrischen Tenor Christoph Prégardien seit Jahrzehnten als einen der wichtigsten Liedinterpreten unserer Zeit. Mittlerweile macht auch sein Sohn Julian Furore, das Iffeldorfer Publikum durfte ihn bereits mit einem klug zusammengestellten Heine-Liederabend erleben.

Seit einigen Jahren geben Vater und Sohn Prégardien gemeinsame Liederabende. Bei internationalen Festivals wie auch bei Kammermusikreihen in ganz Deutschland - Lied hoch zwei...

Ihr Programm verspricht einen Gang durch die Geschichte des Lieds, beginnend beim leichten Rokoko-Gestus der Mozartlieder über den Volksliedton Silchers bis zu Brahms – selbstverständlich mit Schubert als Schwerpunkt im Zentrum des Programms. Mit der Besonderheit, dass die Musiker viele der Lieder zweistimmig vortragen, in eigenen Bearbeitungen.

Doch was wäre ein Liederabend ohne den Pianisten Michael Gees muss man kaum vorstellen, denn er steht ebenfalls seit langem in der ersten Reihe seiner Zunft, nicht zuletzt als Partner der Prégardiens auf weltweiten Podien oder vielen preisgekrönten CD-Einspielungen.

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark
82393 Iffeldorf
Samstag 03.11.2018; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg Rathaus: Matthew McDonald - Kontrabaß & Yannik Rafalimanana - Klavier
Matthew McDonald -Kontrabaß
Yannik Rafalimanana - Klavier

Werke von Schumann, Brahms und Bottesini

Ein besonderer Abend mit romantischen Werken für Kontrabaß und Klavier. Auf dem Programm stehen Stücke des berühmten italienischen Virtuosen Giovanni Bottesini sowie Werke der großen Romantiker Robert Schumann und Johannes Brahms. Es spielen der Solobassist der Berliner Philharmoniker Matthew McDonald mit seinem Duopartner, dem international renommierten französischen Pianisten Yannik Rafalimanana. Als Kammermusiker ist Matthew McDonald regelmäßiger Gast des Open Chamber Music Prussia Cove in Cornwall. Yannik Rafalimananas Konzerttätigkeit führt ihn durch ganz Europa, die USA, Südamerika, Asien, Afrika und den Nahen Osten.

Historisches Rathaus
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Samstag 01.12.2018; Uhrzeit: 17:00 Uhr
Iffeldorf: Alfredo Bernardini (Oboe) & Barockorchester "Munich Baroque"
Alfredo Bernardini (Oboe) & Barockorchester "Munich Baroque"
Iffeldorfer Meisterkonzerte

“Les Gouts Reunis“
mit Concerti und Ouvertures von
Arcangelo Corelli (1653 – 1713), Jean-Féry Rebel (1666 – 1747),
Henry Purcell (1659 – 1695), Antonio Vivaldi  (1678 – 1741),
Georg Friedrich Händel (1685 – 1759), Jan Dismas Zelenka (1679 – 1745)
u.a.
 
Der gebürtige Italiener Alfredo Bernardini zog im Alter von 19 Jahre an das Königliche Konservatorium in Den Haag, um sich dort auf Barockoboe und Alte Musik zu spezialisieren. Er tritt  sowohl mit seinem eigenen Ensemble Zefiro als auch mit den bedeutendsten Barockensembles, u.a. La Petite Bande, dem Freiburger Barockorchester oder The English Concert auf und zählt zu den großen Könnern des Oboenspiels.  Bernardini baut auch selbst Kopien historischer Oboen. Seit 2014 ist er Professor für historische Oboe am Mozarteum in Salzburg.

Das von Andrea Fessmann neugegründete Barockorchester „Munich Baroque“ setzt sich aus hochtalentierten, jungen Musikerinnen und Musikern zusammen, die alle durch ein Studium der Alten Musik höchstqualifiziert sind und bereits in weltberühmten Orchestern, Festivals und Konzertsälen konzertieren. Das Originalklang-Ensemble legt größten Wert auf Authentizität in Stimmung und Aufführungspraxis.

Bei seinem Debütkonzert im Sommer 2017 in der Basilika Benediktbeuern wurde das Orchester von Publikum und Presse begeistert gefeiert.

Gemeindezentrum Iffeldorf
Hofmark
82393 Iffeldorf
Samstag 12.01.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg Rathaus: Trio mit Viola
Trio mit Viola 

Jano Lisboa, Viola
Uli Witteler, Violoncello
Hisako Kawamura, Klavier
Werke von Beethoven und Brahms

Dieser Abend bringt ein Wiedersehen mit Hisako Kawamura und Uli Witteler, die bereits in der Saison 2015/16 in Landsberg zu Gast waren. Mit dabei ist diesmal der Portugiese Jano Lisboa, Solobratscher der Münchner Philharmoniker. Er  gewann mehrere internationale Preise und war künstlerischer Leiter des Kammermusik-Festivals Viana in Portugal. Hisako Kawamura ist eine der gefragtesten Pianistinnen ihrer Generation. Sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und Solistin bei namhaften Orchestern rund um den Globus. Uli Witteler ist seit März 2011 Solocellist der Bamberger Symphoniker und war Gründungsmitglied des Gémeaux Quartetts, mit dem er auf eine rege internationale Konzerttätigkeit zurückblicken kann. Der besondere Reiz diese Trio-Konzerts liegt in der Kombination der tiefen Streichinstrumente Viola und Violoncello, die zusammen mit der Pianistin Originalwerke von Beethoven (op. 11) und Brahms (op. 114) zur Aufführung bringen.

Historisches Rathaus
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 24.02.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg Rathaus: Trio Kempf, Lämmermann, Lichtenstern
Trio Kempf, Lämmermann, Lichtenstern

Freddy Kempf, Klavier
Katja Lämmermann, Violine
Franz Lichtenstern, Violoncello

Werke von Beethoven, Rachmaninow, Schubert
Das Trio mit Freddy Kempf, Katja Lämmermann und Franz Lichtenstern war bereits vor einigen Jahren im Rathausfestsaal zu erleben. Im Zentrum des Konzerts steht diesmal das berühmte Trio in Es-Dur op. 100 von Franz Schubert, einer der Höhrpunkte der Trioliteratur. Außerdem erklingt aus Beethovens drei Trios op. 1 die Nr. 3 in c-moll und das hochvirtuose Trio élégiaque von Sergej Rachmaninow. Freddy Kempf ist einer der erfolgreichsten Pianisten der Gegenwart, der rund um den Globus das Publikum begeistert. 1977 in London geboren, gab er bereits mit acht Jahren sein Konzertdebut mit dem Royal Philharmonic Orchestra. Diesem Orchester ist er bis heute unter anderem als Solist verbunden. Seine Frau Katja Lämmermann gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen und war Preisträgerin beim 54. Musikwettbewerb der ARD in der Kategorie Violine Solo. Sie ist seit 2011 erste Konzertmeisterin des Orchesters des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München. Franz Lichtensterns, ebenfalls Mitglied des Orchesters des Staatstheaters am Gärtnerplatz, ist einer der beiden künstlerischen Leiter der Rathauskonzerte Landsberg. Seit Sommer 2017 hat er zudem die Ehre, Mitglied im Bayreuther Festspielorchester zu sein.

Historisches Rathaus
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Samstag 23.03.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg Rathaus: Sonatenabend
Sonatenabend

Matthias Racz - Fagott
Anne Hinrichsen -Klavier

Werke von  Saint Saёns, Glinka, Schnyder und Eröd
 Der Gewinner des ARD Wettbewerbs, Matthias Racz, Solofagottist des Tonhalle Orchesters Zürich, spielt mit seiner Pianistin Anne Hinrichsen einen Sonatenabend. Natürlich darf die bekannte Sonate von Camille Saint Saёns nicht fehlen. Dazu kommt neben Werken von Michail Glinka und Iván Eröd auch ein Werk des Schweizer Jazz-Musikers und Komponisten Daniel Schnyder. Matthias Racz gab schon als Fünfzehnjähriger sein Debüt als Solist mit dem Kölner Kammerorchester. Er war Gastsolist bei vielen Musikfestivals wie dem Mozartfest Schwetzingen oder dem Rheingau Musikfestival. Ungeachtet seines jungen Alters wurde Matthias Rácz 2003 von Seiji Ozawa als Dozent zum Ongaku-juku Opera Project nach Japan eingeladen, seither führen ihn viele Meisterkurse rund um den Globus. Darüber hinaus ist er künstlerischer Leiter für Fagott vom „The Muri Competition“ in Muri AG/Schweiz. Anne Hinrichsen wirkte mehrere Jahre bei der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein-Musikfestivals mit und widmete sich daraufhin vermehrt der Orchesterliteratur. Sie spielte u.a. mit der Jungen Deutschen Philharmonie, dem NDR Sinfonieorchester  Hamburg und den Hamburger Philharmonikern, der Philharmonia Zürich und dem Berner Symphonieorchester. Hinzu kommt eine rege Tätigkeit als Kammermusikpianistin in verschiedenen Ensembles.
Historisches Rathaus
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
Sonntag 05.05.2019; Uhrzeit: 18:00 Uhr
Landsberg Rathaus: Mathias Hausmann, Bariton & Gerold Huber, Klavier
Lieder und Balladen

Mathias Hausmann, Bariton
Gerold Huber, Klavier

Lieder und Balladen von Franz Schubert, Carl Loewe und Franz Liszt.

Mathias Hausmann ist einer der interessantesten jungen Sänger auf internationalen Bühnen und zur Zeit als Ensemblemitglied am Staatstheater am Gärtnerplatz in der Titelrolle von Mozarts „Don Giovanni“ zu erleben. Seine Gesangsausbildung absolvierte er in Graz, Wien und am Royal College of Music in London. Er gastierte unter anderem an der Mailänder Scala, am Teatro Colón in Buenos Aires, der Hollywood Bowl in Los Angeles, der Bunka Kaikan Hall Tokyo, am Kennedy Center Washington, an der Königlichen Oper Kopenhagen, der Wigmore Hall in London, am Teatro San Carlo in Neapel und der Bayerischen Staatsoper. Für seinen ersten Auftritt in Landsberg am Lech konnte Mathias Hausmann den international renommierte Pianist und zweimaligen „Echo- Preisträger“ (2002 und 2004) Gerold Huber als Partner gewinnen. Gerold Huber ist seit Jahren auf allen bedeutenden Festivals wie der Schubertiade in Schwarzenberg, dem Rheingau Musikfestival und dem Schleswig-Holstein Festival zu Gast. Seine Konzerttätigkeit als Liedpianist und auch als Solist führt ihn in die bedeutendsten Konzertsäle der Welt. Bei ihrem ersten gemeinsamen Konzert interpretieren die beiden Künstler im Landsberger Rathausfestsaal Balladen und Lieder von Franz Schubert, Carl Loewe und Franz Liszt.

Historisches Rathaus
Hauptpl. 152,
86899 Landsberg am Lech
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.