Blickpunkt:
  • Suche nach Veranstaltungen
9 | September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
29
Donnerstag 28.09.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck: Poetry Slammer Jaromir Konecny
Bilder
Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Nĕmec
Premierenlesung mit dem Poetry Slammer Jaromir Konecny


Lolek Němec hat nach der Flucht alles hinter sich: Aufnahmelager, Behörden, Sprachprobleme - kurzum: die Integration. Und soll jetzt als ehrenamtlicher Helfer in einem bayrischen Flüchtlingsheim aushelfen. Er redet viel und ist dabei nicht selten wider Willen komisch. Gleichzeitig gibt er sein Bestes, um den Bewohnern zu helfen, die täglichen Herausforderungen zu meistern: Behördliche Paragrafensucht, Überforderung in vielen Bereichen und Institutionen und ständige Konfrontation mit Vorurteilen machen es den Flüchtlingen nicht leicht, sich in Deutschland zu integrieren.
Das Buch erfüllt die tradierte Funktion des Schelmenromans, gesellschaftliche Missstände in all ihren Skurrilitäten zu zeigen. Letztlich geht es um die Frage, wie man trotz dieser widrigen Umstände doch ein guter Mensch bleiben kann. Der Autor weiß, was es heißt, ein Flüchtling und Migrant zu sein und in Deutschland anzukommen! Seine eigenen Erfahrungen fließen ebenso wie die aktuelle Situation der Geflüchteten in sein bitterkomisches Buch ein.

Jaromir Konecny präsentiert seinen neuen Roman in Fürstenfeldbruck zum ersten Mal vor Publikum. Dass er auf die Bühne gehört, hat der Pionier des Poetry Slam mehrfach bewiesen. Zweimal wurde er Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften und betreibt heute zusammen mit Frank Klötgen die Poetry Slam- und Lesebühne „Poetry & Parade“ in der Seidlvilla in München. Dort ist Konecny auch alle zwei Monate im „Science Kabarett“ zu sehen. Auch als Schriftsteller ist er erfolgreich, so wurde sein Jugendbuch „Doktorspiele“ von Lieblingsfilm und 20th Century Fox verfilmt und mit dem Prädikat „Wertvoll“ ausgezeichnet.

Jaromir Konecny wurde 1956 in Prag geboren, war Stahlarbeiter und Schiffsmeister, danach 2 Jahre als Gastarbeiter in Libyen, und emigrierte 1982 in die BRD. In einem Sammellager in Niederbayern brachte er sich mit Hilfe von Horror-Groschenromanen Deutsch bei. Nach diversen Jobs studierte er Chemie an der TU München, wo er anschließend über die Entstehung des genetischen Codes promovierte und als Dozent arbeitete.


Kooperationsveranstaltung mit der Buchhandlung Treffpunkt Wagner


Stadtbibliothek in der Aumühle
Bullachstr. 26
82256 Fürstenfeldbruck
Samstag 30.09.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Gröbenzell: Ventus Bläserquintett und Clemens Zeilinger, Klavier
Bilder
GRÖBENZELLER KONZERTREIHE
Ventus Bläserquintett und Clemens Zeilinger, Klavier
Moritz Plasse, Flöte | Isabella Unterer, Oboe | Gábor Lieli, Klarinette | Markus Hauser, Horn | Christoph Hipper, Fagott
Werke von L. v. Beethoven, J. Francaix, A. Dvorák u.a.

Das Ventus Bläserquintett besteht aus Mitgliedern renommierter österreichischer Orchester. Nach der Gründung 2005 entwickelte es sich schnell zu einem der gefragtesten Holzbläser-Quintette Österreichs.
Im Repertoire des Ensembles stehen Kammermusik-Klassiker neben geistreichen Arrangements und modernen Kompositionen. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet das Ventus Bläserquintett mit dem mehrfach preisgekrönten Pianisten Clemens Zeilinger. Der in Wien lebende Künstler ist ein begeisterter Kammermusiker und Liedbegleiter.

"Die alten ungarischen Tänze von Ferenc Farkas gibt es in einer Vielzahl von Bearbeitungen und sind beliebte Kammermusik. Nicht nur mit dieser Komposition zeigt das Ventus Quintett Salzburg seine Meisterschaft. Die fünf Bläser aus großen Salzburger Orchestern brillieren mit einem Satz aus Mozarts Divertimento KV 270, strahlen bei Debussys Petite Suite, und interpretieren beeindruckend Ligetis 6 Bagatellen. Mit dem Konzert in Fockenfeld beweist das Quintett seine Stilsicherheit über fünf Jahrhunderte hinweg. Und das alles live! Sehr schön!"
                                                      
CD-Rezension
Zeitschrift "clarino"



Saal der Rudolf-Steiner-Schule,
Spechtweg 1
82194 Gröbenzell
Montag 02.10.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Stoppok & Artgenossen
Bilder
Stoppok & Artgenossen
Zum 9. Mal im Stadttheater
Mit Stefan Stoppok, Steffi Stephan, Aino Löwenmark mit Fjarill, Zam Helga & William Wetsox

Stoppok & Artgenossen, die Neunte...In immer wieder neuen Besetzungen sorgt Stefan Stoppok mit seinem exklusiv für das Stadttheater Landsberg und die Music Hall Worpswede zusammengestellten Programm stets aufs Neue für erfrischendste Unterhaltung für Herz und Hirn. Diesmal mit von der Partie sind die Folksängerin Aino Löwenmark (Fjarill), Zam Helga (Helga Pictures, Rauhfaser), die Huglfinger Pioniere des bayrischen Blues Williams Wetsox, und die Rocklegende Steffi Stephan, seines Zeichens Mitbegründer von Udo Lindenbergs Panikorchester.

Landsberg Stadttheater
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Mittwoch 04.10.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg: Der Gute Tod - Metropoltheater
Bilder
Bilder
Der Gute Tod
Schauspiel von Wannie de Wijn

Metropoltheater München
Bernhard ist todkrank. Er will sein Leiden und sein Leben beenden. Am morgigen Tag um neun Uhr, selbstbestimmt, mit Hilfe seines befreundeten Arztes. Nicht anonym in einer Klinik, sondern zuhause im Kreis seiner Familie. Sein letzter Abend soll ein Fest fürs Leben, keine Totenfeier werden.
Zur Verabschiedung kommt die Familie im Haus zusammen: Bernhards Tochter, seine zwei Brüder und seine Lebensgefährtin, die vor langer Zeit auch einmal die Freundin des älteren Bruders war, was die Dinge nicht gerade einfacher macht. Während Bernhards verbleibende Lebenszeit unaufhörlich zerrinnt, versucht jeder für sich einen Weg zu finden, mit Bernhards Entschluss umzugehen. Nicht allen gelingt dies gleich gut. Erinnerungen, vergangene Zwistigkeiten, alte und neue Ängste, Zu- und Abneigungen brechen sich unter der Oberfläche des geübten Small Talks Bahn, und doch bleibt jeder Einzelne angesichts der übermächtigen Situation letztlich stumm. Nur der autistische, jüngste Bruder stellt die Fragen zum Tod, vor denen alle anderen zurückschrecken. Antworten auf diese Fragen bekommt aber auch er nicht. Nach einem langen, gemeinsamen Abend voller heiterer, humorvoller und trauriger Momente bricht langsam der Morgen an...
Wannie de Wijn, geb. 1961, hat mit „Der gute Tod“ ein nachdenkliches Stück zum Thema Sterbehilfe geschrieben, das vor allem dem Bemühen der Angehörigen nachspürt, die Entscheidung eines nahestehenden Menschen für einen selbstbestimmten Tod annehmen und aushalten zu können.
Im Anschluss an die Aufführung bietet nach einer kurzen Pause Regisseur Jochen Schölch ein Gespräch zum Thema Sterbehilfe an. Er hat sich im Zusammenhang mit seiner Inszenierung umfassend mit der Thematik beschäftigt.
Es spielen Butz Buse, Christoph von Friedl, Sebastian Griegel, Sophie Rogall, Lilly Forgách, Nikolaus Frei
Regie Jochen Schölch

Landsberg Stadttheater
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Freitag 06.10.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Landsberg Rathauskonzert: Duo Runge & Ammon
Bilder
Foto: Thomas Rabsch
Duo Runge & Ammon
Baroque Blues

Jaques Ammon Klavier
Eckart Runge Cello


Im neuen Programm des Duos Runge & Ammon werden die auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen musikalischen Welten des Barock, des Jazz und des Tango durch die unmittelbare Emotionalität ihrer improvisatorischen Elemente verbunden. Kompositionen von George Gershwin, Chick Corea, Nikolai Kapustin, Biréli Lagrène und Astor Piazzolla werden Werken von Bach, Händel u.a. entgegengesetzt und dabei jeweils neu beleuchtet. Ob Barockmusik, Tango Nuevo, Latin- oder Gipsy-Jazz, die Strenge der Form und die Sinnlichkeit des freien Ausdrucks vereinen sich an dem Abend zu einem emotionalen Erlebnis.

„Wer nicht weinen muss, wenn er Runges Cellokantilene hört, der hat kein Herz.“ (Eleonore Büning, FAZ)

Der sowohl als Solist als auch im Ensemble des renommierten Artemis Quartetts erfolgreiche Cellist Eckart Runge hat sich längst als ein Grenzgänger in der Klassikszene etabliert. Mit seinem Duopartner Jacques Ammon bewegt er sich auch in den Welten des Tangos, des Jazz oder der Filmmusik, in die er sein Publikum mit dem farbenreichen Klang seines Cellos und unterhaltsamen Moderationen entführt. In seinen Programmen stellt er so immer wieder neue und ungeahnte Bezüge zur klassischen Musik her und öffnet letztere damit auch einem breiteren Publikum. Die Verbindung von künstlerischem Ernst und kommunikativer Präsentation wird von Zuhörern und Kritik begeistert aufgenommen.

Runge&Ammon gastierten bereits bei renommierten Konzertserien und bei Veranstaltern wie den Meisterkonzerten Baden-Baden, beim WDR Köln, im Wiener Konzerthaus, beim Schleswig-Holstein Musik Festival sowie in Italien, Belgien, Frankreich, der Schweiz, Südamerika und den USA. Auf Einladung der Witwe Astor Piazzollas, Laura Escalada de Piazzolla, spielte das Duo 2003 mit "CelloTango" in einem Gedenkkonzert in Buenos Aires.
Die CD Einspielungen "CelloPassion", "CelloTango" und "contrapunctango" wurden von FAZ und der Fachzeitschrift "FonoForum" besonders empfohlen. 2004 erschien eine Hommage an Filmmusik, "CelloCinema", die von der Presse ein höchstes Lob erhielt.
Für Eckart Runge und Jacques Ammon gehören soziales und pädagogisches Engagement zu ihrem künstlerischen Selbstverständnis. So unterstützen sie durch regelmäßige Benefizkonzerte und direktes Engagement vor Ort u.a. Organisationen wie "Jeunesses Musicales Deutschland", "Yehudi Menuhin - Live Music Now" sowie Jugendorchester Projekte in Südamerika.


FESTSAAL HISTORISCHES RATHAUS
Hauptplatz 152
86899 Landsberg am Lech
Samstag 07.10.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Puchheim PUC: Hänsel und Gretel
Bilder
"Hänsel und Gretel"

Die Puchheimer Taschenoper meldet sich zurück: "Hänsel und Gretel", die Oper von Engelbert Humperdinck steht auf dem Spielplan!
Wer kennt sie nicht: Hänsel und Gretel, die armen Besenbinderkinder, die sich im Wald verlaufen? Dort geraten sie der bösen Knusperhexe in die Fänge, die sie zu Lebkuchen verbacken und dann fressen will. Zum Schluss wird natürlich alles gut, sowohl im Originalmärchen der Brüder Grimm als auch in Humperdincks Oper.
"Ein Märchenspiel" nannte Engelbert Humperdinck seine erfolgreichste Oper, in der eingängige Kinderlieder sich mit dem Klangrausch der spätromantischen Musik verbinden. In Puchheim sehen Sie eine gekürzte Form (ca. 75 min) dieser Oper für kleines Ensemble, aber nicht minder märchenhaft. Wir haben unsere Inszenierung von 2006 überarbeitet und weiterentwickelt und freuen uns, diese zu präsentieren!
Geeignet für Kinder nicht unter 10 Jahren.
Mitwirkende: Silke Wenzel (Sopran), Laura Faig (Sopran), Igor Palmov (Countertenor), Markus Schmid (Tenor), Florian Dengler (Bariton), Michael Sachs (Klavier), Johanna Sandhäger (Violine), Saskia Ederle (Flöte), David Jäger (Saxophon), Simon Japha (Akkordeon), Helge Japha (Kontrabass), Sonja Lachenmayer (Musikalische Leitung), Julian Degen (Licht und Technik), Michael Kaller (Regie).

Puchheimer Kulturcentrum PUC
Oskar-Maria-Graf-Straße 2
82178 Puchheim
Sonntag 08.10.2017; Uhrzeit: 11:00 Uhr
Olching KOM: Kammermusik der Romantik
Bilder
Kammermusik der Romantik
für Sopran, Klarinette und Klavier

Laura Faig                        Sopran
Maximilian Strutynski        Klarinette
Tobias Jackl                    Klavier

Gebeutelt von politischen Wirren sucht die Kunst im 19. Jahrhundert ihre Erfüllung im Reich der Sehnsucht und der innerlichen Erfahrung von Natürlichkeit. Beispielhaft hierfür sind die "Sechs deutschen Lieder" op. 103 des Kasseler Komponisten Louis Spohr, die im Zentrum der Matinée stehen. In der ungewöhnlichen Besetzung von Gesang, Klarinette und Klavier verschmelzen virtuoser Ausdruck und Poesie zu einem Ganzen, das dem verunsicherten Ich ein "still' Versinken in eine inn're Welt" ermöglicht, "wo Friedensauen winken...".

Ergänzend zu diesem selten gespielten Werk stehen Carl Maria von Webers "Grand Duo Concertant" und eine Auswahl an Liedern des französischen Komponisten Gabriel Fauré auf dem Programm. Während sich ersteres durch unverhohlene Spielfreude und technische Brillanz auszeichnet, sind letztere intime Kompositionen, die die zugrundeliegenden Gedichte nicht in einer detaillierten Wortausdeutung zum Klingen bringen, sondern in ihrer Schlichtheit und weit gespannten Melodiebögen die Farbenwelt des Impressionismus vorausahnen lassen.

Laura Faig erhielt ihre Ausbildung ebenfalls an der Hochschule für Musik und Theater München. Sie verbrachte außerdem ein Gastsemester am Pariser Konservatorium wo sie sich intensiv dem Liedschaffen von Gabriel Fauré, Francis Poulenc und Claude Debussy widmete. Neben regelmäßigen Auftritten auf der Opernbühne schätzt Laura Faig das musizieren im kammermusikalischen Rahmen besonders. So war sie beispielsweise auch schon hier in Olching in diversen Formationen mit Barockmusik und Kunstliedern zu hören.

Duo Helios Maximilian Strutynski, Klarinette, und Tobias Jackl, Klavier, lernten sich noch während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater München im Rahmen der Produktion der Oper Galileo Galilei von Philip Glass kennen. Die beiden Finalisten des internationalen Wettbewerbs "The Art of Duo" in Boulder (USA) bilden seit 2014 ein feste Kammermusikformation und erarbeiteten sich ein breitgefächertes Repertoire bis hin zur Avantgarde. Vor allem durch die intensive Auseinandersetzung mit den Werken der deutschen Romantik und der klassischen Moderne entwickelten die jungen Musiker ihr äußerst organisches und intuitives Zusammenspiel, das sie zu zahlreichen Auftritten in Deutschland und Italien führte.

Programm

Gabriel Fauré (1845-1924)
Au Bord de l'Eau
Notre Amour
Clair de Lune
La Fée aux Chansons
(Gesang und Klavier)

Carl Maria von Weber (1786-1826)
Grand Duo Concertant Es-dur op. 48
I    Allegro con fuoco
II   Andante con moto
III  Rondo. Allegro
(Klarinette und Klavier)

Louis Spohr (1784-1859)
Sechs deutsche Lieder op. 103
Sei still mein Herz
Zwiegesang
Sehnsucht
Wiegenlied (in drei Tönen)
Das heimliche Lied
Wach auf
(Gesang, Klarinette und Klavier)

KOM,
Olching,
Hauptstr. 68 
Montag 09.10.2017; Uhrzeit: 10:00 Uhr
Fürstenfeldbruck Stadtbibliothek: Literarisches Krimifrühstück mit Ulrich Radermacher
Bilder
„Schickimicki“
Literarisches Krimifrühstück mit Ulrich Radermacher

Schön, wohlhabend, verheiratet und eine Affäre. Zwischen der Isar-Toten Petra Malterer und Saskia Engels, die man im Deininger Weiher findet, gibt es verschiedene Gemeinsamkeiten. Hauptkommissar Alois Schön und Kommissarin Natascha Frey ermitteln in ihrem zweiten Fall nicht nur im familiären Umfeld der Toten sondern auch in der Münchener Bussi-Gesellschaft. Wobei Natascha darüber hinaus ein privates Problem lösen muss. Doch wie so häufig kommt es anders als man denkt.
„Lokalkolorit, realistisch dargestellte Polizeiarbeit, mitreißende Spannung ohne Blutorgien, das ist es, was die Liebhaber der Krimis aus München und seinem Speckgürtel schätzen.“ (SZ Freising, 8.2.17)
Geboren 1964 in Trier, studierte Ulrich Radermacher nach Abitur und Banklehre BWL in Nürnberg, bevor er im Jahr 1990 im Landkreis Freising eine neue Heimat fand. Seit 1995 ist der Vater von zwei erwachsenen Söhnen als unabhängiger Vermögensberater selbstständig tätig. Mit dem Schreibvirus infizierte er sich im Sommer 2010, seine Leidenschaft für München-Krimis entdeckte er ein Jahr später. "Schickimicki", der zweite Fall von Alois Schön und seinem jungen Team erschien Anfang 2017 im Gmeiner-Verlag. Ein dritter Band ist bereits in Arbeit. Seit Juli 2011 ist Ulrich Radermacher Mitglied der Autorengruppe KaLiber München.

Stadtbibliothek in der Aumühle
Bullachstr. 26, Fürstenfeldbruck
Freitag 13.10.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Germering Stadthalle: Bittenbinder & BITTENBINDER
Bilder
Bittenbinder & BITTENBINDER

Kennen Sie das Fräulein Pollinger?
Ein literarisch-popmusikalischer Abend mit Johanna und Veronika Bittenbinder und Band

BITTENBINDER ist eine junge Funk- und Soul-Band aus München, die sowohl durch ihre mitreißenden Grooves und ihre ausgeprägte Musikalität als auch durch ihre frischen, tiefgründigen deutschen Texte besticht. Das weit gefächerte Spektrum auf ihrem Debütalbum DA SIND WIR reicht von kraftvoller Lebendigkeit mit feinem Humor bis hin zu emotional bewegender Nachdenklichkeit.
Der Bandname ist eine Hommage an den Großvater von Frontfrau Veronika Bittenbinder. Er steht für Kampfgeist, Durchhaltevermögen und Zusammenhalt.Seit 2013 arbeitet die Band zusammen: Vollblutmusikerin Veronika Bittenbinder (Gesang, Komposition und Texte) besticht durch ihre authentische
Präsenz und ihre markante Stimme, die direkt ins Herz geht.
Unaufgeregt trifft sie den richtigen Ton in intimen Momenten, singt und rappt elektrisierend zu den groovigen
Songs. Ihre Kompositionen sind inspiriert von alter Soul- und Funk-Musik, gepaart mit modernen Hip-Hop-Elementen, jazzige Ausflüge inklusive. Die Texte sind direkt, humorvoll und poetisch.
Sie erzählen von Liebe, Freundschaft, Übermut, Missverständnissen und Hoffnung, mal mit Situationskomik, mal mit menschlichem Tiefgang.
Bassvirtuose René Haderer sorgt durch sein facettenreiches Spiel für ein lebendiges Fundament, sowohl mit
souligen Phrasen wie bei IN SOLCHEN ZEITEN, als auch mit gefühlvoller Harmonieführung bei Balladen wie
UNSERE REISE.
Der präzise Allround-Drummer Marius Lazar bringt die Songs zum Schwingen, sowohl mit knallharten Hip-Hop-Beats wie bei DORT WO DIE SONNE NIEMALS SCHEINT, als auch mit sensiblen Klang-Teppichen wie
bei FREIHEIT. Power-Gitarrist Baffour Nkrumah erzeugt mit seinen einfallsreichen Licks den charakteristischen Funk-Sound und gibt die nötige Härte dazu, wie bei BRING MICH HEIM.
Der leidenschaftliche Jazz-Trompeter Julius Braunund der energiegeladene Big-Band-Saxofonist Tobias Kern liefern knackige Bläser-Sätze und glänzen als Solisten bei DU BIST SO STARK oder UNS GEHT’S GUT.
Die einfühlsame Background-Sängerin Lidwine Reustle vollendet den Gesangs-Sound mit ihrer samtweichen Stimmfarbe.

Stadthalle Germering
Landsberger Str. 39
82110 Germering
Freitag 20.10.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Maisach: Abi Wallenstein & Ludwig Seuss
Bilder
Bilder
Abi Wallenstein & Ludwig Seuss

ABI WALLENSTEIN ist mittlerweile zu einer festen Größe in der europäischen Bluesszene geworden. Seit den frühen 60ern ist er als Solist, Bandleader und als Partner von so bekannten Musikern wie AXEL ZWINGENBERGER, VINCE WEBER oder INGA RUMPF on the road. Kaum einer der Blues-Interpreten der 60er bis zu den 90er Jahren in den deutschsprachigen Ländern spielt den Blues so authentisch wie der „Vater der Hamburger Bluesszene“.
„Seine Pickings, sein Verständnis für unaufdringliche Dramatik und seine tiefe Liebe zu dem, was er tut, machen Wallenstein zu einem, der nicht an seiner Musik verschleißt“. (Manuel Weber, Kieler Nachrichten, 12/2002)

Bräustüberl Maisach
Hauptstr.24
82216 Maisach
Samstag 21.10.2017; Uhrzeit: 21:00 Uhr
München Unterfahrt: James Blood Ulmer ODYSSEY
Bilder
James Blood Ulmer (g, voc), Charles Burnham (viol), Warren Benbow (dr)
James Blood Ulmer - als Gitarrist und Sänger eine Kultfigur der US Jazz- und Blues-Szene - entwickelt seit 1983 kontinuierlich sein Projekt ODYSSEY weiter, wodurch es mittlerweile eines der erfolgreichsten seiner Karriere darstellt. ODYSSEY präsentiert ein breites Spektrum der unterschiedlichen musikalischen Richtungen, die sein revolutionärer Gründer in mehr als einem halben Jahrhundert verfolgt hat. Es ist eine spontane Kombination von Free Jazz, Country-Blues, Rock, Funk und Soul. In Ulmers Händen wird dieses Kaleidoskop der Stile in eine universelle Sprache verwandelt, geschaffen aus den verschiedenen Dialekten der Musik. „Es scheint mir, als würde ich überall dasselbe Publikum treffen“ stellt der Gitarrist fest. „Ich bin kein kommerzieller Künstler aber ich bekomme den Eindruck, dass jeder meine Musik kennt“. Ulmer hat die Geschichte von ODYSSEYseit mehr als zwei Jahrzehnten gemeinsam mit dem Geiger Charles Burnham und dem Schlagzeuger Warren Benbow entwickelt. Die vier Alben dieses Trios sind Klassiker geworden. Auf dieser Tour wird James Blood Ulmer nun seine aktuelle musikalische Sicht dieses Materials präsentieren.  

Jazzclub Unterfahrt
Einsteinstrasse 42
81675 München
Mittwoch 25.10.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeld: Vertigo Dance Company
Bilder
Theater Fürstenfeld
Vertigo Dance Company
Vertigo 20

Choreographie: Noa Wertheim

Seit die israelische Choreographin Noa Wertheim 1992 mit dem Duett „Vertigo“ weltweit für Furore sorgte, gehört ihre Kompanie zu den Stars der internationalen Tanzszene. Mit Witz, Melancholie und abgründiger Poesie widmet sie sich in ihren Stücken den wechselhaften Seiten menschlichen Zusammenlebens. In „Vertigo 20“ vereint sie die besten Elemente ihrer Choreographien.
In einem von rauen Wänden begrenzten Raum, der wie ein Chamäleon seine Stimmungen wechselt, entfaltet sich ein suggestives, bisweilen auch surreales Kaleidoskop menschlicher Leidenschaften. In einem erotischen Kostüm-Mix aus Romantik, Barock und Moderne, der tradierte Geschlechterrollen aufhebt, wechseln die Tänzer von Eifersuchtsdramen und Konkurrenzkämpfen zu traumhaften Reigen. Aus düsteren Traumsequenzen entwickeln sich romantische Szenen einer lauen Sommernacht, in der es mal fröhlich und wild, mal melancholisch und dramatisch zugeht.

„Elegant, spannungsgeladen und überaus raffiniert. Ein wahrer Rausch, ebenso schön wie schwindelerregend.“ (Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Freitag 27.10.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Freising Lindenkeller: Brian Auger's Oblivion Express feat. Alex Ligertwood
Bilder
Brian Auger's Oblivion Express feat. Alex Ligertwood

Brian Auger - geliebt und gefeiert von der gesamten Musikwelt, von Herbie Hancock bis Mose Allison und von den Brand New Heavies bis zu den Beastie Boys. Seine Songs wurden von Künstlern wie Mos Def, Common, Air und Kid Loco gesampelt, seine Kompositionen von Sarah Vaughan, Richard 'Groove' Holmes und The Main Ingredient gecovert. Stets Neues zu wagen und seine eigenen Wege zu gehen ist zweifellos nicht der einfachste Weg zu künstlerischem und kommerziellem Erfolg. Doch Brian Auger war schon immer ein Freigeist, der seinen musikalischen Instinkten bedingungslos folgte – eine Einstellung, der er seit mittlerweile über 50 Jahren treu bleibt. So hat er seinen Ruf als gefeierter, beliebter und stets innovativer Musiker zementiert. Brian Auger war ein preisgekröntes Wunderkind am Jazz-Piano, eine Ikone im Swinging London der 1960er Jahre, ein früher Vertreter des Fusion Jazz, der Godfather des Acid Jazz und ist seit 2014 Mitglied in der Hammond Organ Hall of Fame. Vor allem aber ist er immer ein großzügiger, humorvoller und warmherziger Mensch geblieben. Die Anthology-Tour ‚Back To The Beginning’ vereint über 50 Jahre von Brian Augers Grammy-gekröntem Schaffen. Die Auswahl reicht von seinem beliebten Jazz-Piano-Trio über klassische Songs und Geheimfavoriten von Julie Driscoll & The Trinity und The Oblivion Express, seinem bahnbrechenden Jazz-Fusion-Projekt aus den 1970ern, bis zu seltenen Aufnahmen und Material aus seinem kommenden letzten Album „Live in Los Angeles“ mit Alex Ligertwood, dem originalen Sänger von Oblivion Express (und später Sänger von Santana). „Back To The Beginning“ ist ein wunderbares Tribut an einen der innovativsten Musiker der Welt, der von Kollegen und Publikum gleichermaßen geliebt wird und dessen Musik die Herzen aller Zuhörer erobert. Auch über 50 Jahren als bahnbrechender Musiker strahlen Brian Augers Talent und seine Seele hell wie eh und je und er verbreitet weiterhin seine einfache, aber stets aktuelle Botschaft: Frieden durch Musik.

Alex Ligertwood's Stimme ist der ganzen Welt als Stimme von Santana bekannt!16 Jahre tourte der schottische Rocksänger mit Carlos Santana und spielte mehrere Alben mit ihm ein (die allesamt Top-40 Hits wurden).
Bereits davor, in den 60ern, spielte Alex Ligertwood mit Jeff Beck und Maggie Bell in deren Band; - und schon in den 70ern für mehrere Jahre mit Brian Auger's Oblivion Express!!!
 
Diese beiden Ausnahmetalente, Brian Auger, den Hammond-Guru, und Alexander Ligertwood wieder gemeinsam auf der Bühne präsentieren zu dürfen, ist uns eine besondere Ehre!

Bandbesetzung:
Brian Auger (Hammond B3)
Alex Ligertwood (vocals)
Karma Auger (drums)
Travis Carlton (bass)

Luitpoldanlage 1
85356 Freising
Sonntag 29.10.2017; Uhrzeit: 19:30 Uhr
Landsberg: Andreas Rebers
Bilder
Foto: Janine Guldener
Andreas Rebers
„Amen“

"Predigt erledigt" hieß es 2013, als Andreas Rebers das letzte Mal auf Einladung der Kleinkunstbühne s‘Maximilianeum in Landsberg gastierte. So ganz war dort noch nicht alles gesagt. Jetzt ist der Hohe Priester des  politisch-gesellschaftlich Unkorrekten wieder da und hat sein neues Programm "Amen" im Gepäck. Im Zentrum steht dabei die Lieblingsfrage der Deutschen: „Wer ist schuld?“
Immerhin geht es um die Frage, ob Europa nun ein sicherer Hafen oder eben doch nur ein sinkendes Schiff ist. Nach "Predigt erledigt" und "Rebers muss man mögen", bildet "Amen" nun den vorläufigen Abschluss der Trilogie des Glaubens. "Amen" ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad. Herzlich willkommen im Kabarett der radikalen Mitte.

Landsberg Stadttheater
Schlossergasse 381 a
86899 Landsberg am Lech
Donnerstag 16.11.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Fürstenfeldbruck Stadtbibliothek: Autorenlesung mit Isabel Schupp
Bilder
„Die Nacht bringt dir den Tag zurück : Leben und Abschied meiner Tochter“
Autorenlesung mit Isabel Schupp


„Was ist Schicksal? Wie kann ich trotz Leid glücklich sein? Wie finde ich Hoffnung in der Verzweiflung?“ Nur neun Jahre ist Pauline alt, doch sie muss sich Fragen stellen, auf die selbst Erwachsene meist keine Antwort finden. Ihre Diagnose: Leukämie. Gemeinsam mit ihrer Familie kämpft sie gegen den Krebs an, durchlebt Freude und Hoffnung ebenso wie Schmerz, Angst und Mutlosigkeit. Schließlich beginnt sie zu schreiben, in der Hoffnung, später als Gesunde, andere Kinder und Jugendliche ermutigen zu können. Doch Pauline wird nicht wieder gesund, 2006 stirbt sie im Alter von nur 16 Jahren.

Isabel Schupp, Paulines Mutter, berichtet in ihrem Buch von Paulines Krankheitsjahren, von Angst und Ermutigung, von der Suche nach dem Sinn des Lebens und der Frage nach dem Schicksal, von unser aller Sterblichkeit. Sie lässt auch Pauline durch Gedichte und Tagebucheinträge zu Wort kommen, die in Thomas Riedelsheimers respektvollen Filmdokumentation „Seelenvögel“ neben zwei anderen  Kindern auf ihrem letzten Weg begleitet wurde.

„Es ist ein ungemein emotionales Buch, das mich als Leserin sofort mit hineinzieht in das Hoffen, Bangen, Verzweifeln, Wüten, Klagen, den Schmerz, die Liebe und den Frieden und die Stille, die immer dann möglich erscheinen, wenn nur der Augenblick als bewusst gelebter Moment in den Fokus der Aufmerksamkeit gerät.“
(Ursula Richard in „Buddhismus Aktuell“, 2014)

Isabel Schupp absolvierte die Ausbildung zur professionellen Schauspielerin und Sprecherin an der Neuen Münchner Schauspielschule, ist heute Schauspieldozentin und leitet Seminare für Rhetorik, Stimmbildung, Bühnenpräsenz, Sprachgestaltung und Rollenspiel. Seit dem Tod ihrer Tochter ist sie ausgebildete Trauerbegleiterin, Leiterin der offenen Trauergruppe „Verwaiste Eltern und Geschwister München e.V.“ sowie des Instituts „Blauer Falter – Seminare für Trauernde“. Ihre Vorträge über Kommunikation in Medizin und Hospizarbeit hält sie bundesweit, außerdem bietet sie Kurse zum Thema Stressmanagement und Burnout-Prävention.

Stadtbibliothek in der Aumühle
Bullachstr. 26, Fürstenfeldbruck
Samstag 25.11.2017; Uhrzeit: 20:00 Uhr
Unterschleißheim Bürgerhaus: Scharfe Hunde von Nicola Förg
Scharfe Hunde von Nicola Förg
Eine Alpen-Krimi-Lesung mit Michaela May

Was haben der renitente Besitzer einer Outdoor-Agentur, ein holländischer Camping-Urlauber und eine begüterte Werdenfelser Oma miteinander zu tun? Erst einmal nichts, außer dass sie alle an einer Eisenhut-Vergiftung starben. Drei Suizide? Drei Morde?

Doch bevor das Kommissarinnenduo Irmi Mangold und Kathi Reindl in die Ermittlungen eintauchen kann, stürzt vor dem Farchanter Tunnel ein ungarischer Lkw um. Heraus purzeln unzählige Käfi ge mit sehr jungen Hundewelpen. Der Fahrer schweigt. Merkwürdig ist jedoch, dass im Fahrerhaus die Adresse der verstorbenen Werdenfelser Oma entdeckt wird.

Irmi und ihre Kollegin tauchen ein in ein brandgefährliches Milieu, das dem der Waffenschmuggler und Drogenhändler in nichts nachsteht, denn es geht um unermesslich viel Geld …

Bestsellerautorin und Journalistin Nicola Förg hat mittlerweile 17 Kriminalromane verfasst, an zahlreichen Krimi-Anthologien mitgewirkt und 2015 einen Islandroman vorgelegt.

Bürgerhaus
Rathausplatz 1
85716 Unterschleißheim
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.