Alles wieder zurück - Kinos geschlossen. Also empfehlen wir Donnerstags entweder Fernsehfilme, Fernsehserien oder DVDs.
Haben Sie einen Artikel verpasst? Dann klicken Sie hier. Im Archiv finden Sie auch ältere Veröffentlichungen.
1. Arte: JACKIE
2. Arte: AGENTEN STERBEN EINSAM
3. Arte: NIAGARA
4. Arte: DER ZUG
5. DVD & Blu-ray: IM RAUSCH DER TIEFE (Director's Cut)
6. Arte: RIFIFI
Bilder
Donnerstag 15.04.2021
Arte: JACKIE
Die beliebte First Lady Jackie Kennedy sitzt neben ihrem Ehemann, dem US-Präsidenten John F. Kennedy, als am 22. November 1963 die tödlichen Schüsse fallen. In den Tagen nach dem Attentat befinden sich eine ganze Nation und die junge Witwe Jackie in Schockstarre und tiefer Trauer. Ein perfekt gezeichnetes Biopic, mit Natalie Portman in der Hauptrolle.
Jackie Kennedy ist Anfang der 60er Jahre die First Lady an der Seite des jungen, attraktiven US-Präsidenten John F. Kennedy. Das glamouröse Paar an der Spitze der amerikanischen Nation wird weltweit gefeiert. Denn die Stilikone Jackie nutzt gekonnt ihr gutes Aussehen und ihr Gespür für eine medienwirksame Inszenierung ihres Privatlebens, auch wenn die Realität meilenweit davon entfernt sein mag.
Lichtblitzgewitter, Menschenmassen und eine Parade im offenen Cabriolet erwarten das Präsidentenpaar bei ihrem Besuch in Dallas, Texas. Als die tödlichen Schüsse den jungen Präsidenten treffen, hält Jackie plötzlich ihren sterbenden Mann in den blutverschmierten Armen. Und die Welt sieht schockiert zu.
Die Tage nach dem Attentat erlebt Jackie in tiefer Trauer, zwischen schmerzhafter Realität und lebhaften Erinnerungen an ihren Ehemann und Vater ihrer Kinder. In ihr wächst der Wunsch, dass das Vermächtnis des Präsidenten nicht in Vergessenheit geraten soll. Fieberhaft kämpft sie für einen letzten großen Auftritt und will, trotz aller Warnungen und Befürchtungen, ein medienwirksam inszeniertes Staatsbegräbnis für ihren Mann … .

Ein Film von Pablo Larraín
Musik von Mica Levi (!!!)
Mit Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig, John Hurt u.a.

Film läuft am Sonntag 25. April 2021 um 20.15 Uhr auf Arte und ist dann verfügbar bis zum 01. Mai 2021.
Permalink zum ArtikelDiese Adresse können sie verwenden, um von ihrer Seite, ihrem Blog etc. direkt auf den Artikel zu verweisen.
Klicken sie dazu auf den Link und verwenden die Adresse in der Adressleiste, oder klicken mit der rechten Maustaste hier und kopieren den Link direkt.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Autor: Siehe Artikel
Bilder
Donnerstag 08.04.2021
Arte: AGENTEN STERBEN EINSAM
Deutschland, Winter 1943/44: Ein hoher US-General, der in die Planung des bevorstehenden D-Days involviert ist, gerät in deutsche Kriegsgefangenschaft. Ein amerikanisch-britisches Sonderkommando unternimmt eine spektakuläre Befreiungsmission. - Der Kassenschlager (1968) von Kriegsfilmregisseur Brian G. Hutton basiert auf dem gleichnamigen Drehbuch von Alistair MacLean.
Im eisigen Winter 1943/44 wird im Alpenraum ein Flugzeug mit einem hohen US-General an Bord von deutschen Soldaten abgeschossen. Der britische Geheimdienst erfährt von dessen Gefangenschaft in der streng bewachten Festung Schloss Adler und fürchtet, dass der Geheimplan um die Invasion der Alliierten am sogenannten D-Day im Verhör aufgedeckt werden könnte.
Angeführt von US-Major Jonathan Smith macht sich ein Sonderkommando auf den Weg zur Festungsburg, unter anderem bestehend aus US-Elitesoldat Lieutenant Moris Schaffer, der britischen Geheimagentin Mary Ellison sowie dem MI6-Agenten Colonel Wyatt Turner und Admiral Rolland. Doch bald wird klar, dass die Befreiung des US-Offiziers nur als Vorwand für eine weitaus größere Geheimmission dient.
Im Herzen der Festungsburg, umzingelt von feindlichen Nazisoldaten, können sich die Mitglieder des Kommandos plötzlich nicht mehr sicher sein, ob die Verräter nicht doch in ihren eigenen Reihen zu finden sind …

Ein Film von Brian G. Hutton
Mit Richard Burton, Clint Eastwood, Mary Ure, Patrick Wymark, Michael Hordern u.a.

Film läuft am Sonntag 11. April 2021 um 20.15 Uhr auf Arte.
Permalink zum ArtikelDiese Adresse können sie verwenden, um von ihrer Seite, ihrem Blog etc. direkt auf den Artikel zu verweisen.
Klicken sie dazu auf den Link und verwenden die Adresse in der Adressleiste, oder klicken mit der rechten Maustaste hier und kopieren den Link direkt.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Autor: Siehe Artikel
Bilder
Mittwoch 31.03.2021
Arte: NIAGARA
Auf ihrer nachgeholten Hochzeitsreise zu den Niagarafällen lernen Polly und Ray Cutler, ein amerikanisches 50er-Jahre Paar aus dem Bilderbuch, Rose und George Loomis kennen. George leidet unter den Traumata des Koreakrieges, aber noch mehr plagt ihn die Eifersucht, die Rose fast boshaft anstachelt. - In brillanten Farben in Szene gesetzter Film noir (1953) von Henry Hathaway
Das biedere Ehepaar Polly und Ray Cutler holt seine Flitterwochen an den Niagarafällen nach. Im Rainbow Cabins Motel – mit direktem Blick auf die Fälle – lernen sie die attraktive Rose Loomis und ihren Mann George kennen. George war nach dem Koreakrieg in einer Nervenheilanstalt und leidet noch immer unter posttraumatischen Belastungsstörungen. Rose gibt vor, sich große Sorgen um ihren Mann zu machen. Doch bei einer Besichtigung der Niagarafälle sieht Polly sie in inniger Umarmung mit ihrem Liebhaber Ted Patrick. Rose und Ted haben den Plan geschmiedet, George zu ermorden. Auf einem von Georges einsamen Spaziergängen zu den Niagarafällen soll Ted ihm auflauern und ihn ins Wasser stoßen, um es nach einem Unfall aussehen zu lassen. Tatsächlich wird George kurz darauf vermisst. Und wenig später wird eine männliche Leiche aus dem Wasser gefischt. Als Rose zur Identifizierung ihres Ehemannes ins Leichenschauhaus gerufen wird, bricht sie zusammen. Nicht ihr Ehemann liegt tot vor ihr, sondern ihr Geliebter, Ted. Aus Rose, der Femme fatale, wird eine Gejagte, die überall ihren rachsüchtigen Ehemann zu sehen glaubt.
Mit „Niagara" wurde Marilyn Monroe endgültig zum Weltstar. Eine berühmt-berüchtigte Werbekampagne pries ihre Kurven und die Niagarafälle als achtes und neuntes Weltwunder. „Die Aussicht ist in beiden Fällen atemberaubend", schrieb der Kritiker Abe H. Weiler zur Premiere von „Niagara" in der „New York Times". Dass sie aber auch eine talentierte Schauspielerin und eine umwerfende Sängerin war, bewies dieser Film einmal mehr.

Ein Film von Henry Hathaway
Mit Marilyn Monroe, Joseph Cotten, Jean Peters, Max Showalter, Denis O’Dea u.a.

Film läuft am Montag (Ostermontag) 05. April 2021 um 20.15 Uhr auf Arte.
Permalink zum ArtikelDiese Adresse können sie verwenden, um von ihrer Seite, ihrem Blog etc. direkt auf den Artikel zu verweisen.
Klicken sie dazu auf den Link und verwenden die Adresse in der Adressleiste, oder klicken mit der rechten Maustaste hier und kopieren den Link direkt.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Autor: Siehe Artikel
Bilder
Donnerstag 25.03.2021
Arte: DER ZUG
Paris 1944: Die französische Hauptstadt ist in der Hand der deutschen Besatzer, doch nun rücken die Alliierten immer näher. Wehrmachtsoffizier Oberst von Waldheim möchte deshalb Gemälde aus dem Museum Jeu de Paume in einem Zug nach Deutschland transportieren lassen ... - John Frankenheimers Film (1964) basiert auf dem Sachbuch "Le Front de l'art" von Rose Valland.
Die französische Hauptstadt ist im August 1944 bereits seit über vier Jahren von der deutschen Wehrmacht besetzt. Oberst Franz von Waldheim hält als großer Kunstliebhaber seine schützende Hand über die wertvollen, aber "entarteten" Kunstschätze der Galerie nationale du Jeu de Paume. Nun, da die Alliierten auf Paris zu marschieren und die Befreiung der Stadt nur noch eine Frage von Tagen ist, fasst er einen Plan: Er möchte die Kunstwerke von Picasso, Miró, Degas und Renoir mit dem Zug nach Deutschland bringen lassen.
Doch die Résistance weiß die Wirrungen um die eilige Evakuierung der Wehrmacht aus der besetzten Stadt für sich zu nutzen. Paul Labiche, Widerständler und Angestellter der französischen Staatsbahn, setzt mit seinen Résistance-Freunden alles daran, den Abtransport des kulturellen Erbes zu durchkreuzen und den Zug so lange aufzuhalten, bis die Alliierten die besetzte Zone befreien.
John Frankenheimers "Der Zug" basiert auf dem Sachbuch "Le Front de l'art" von Rose Valland, die selbst in der Galerie nationale du Jeu de Paume arbeitete. Die wahre Geschichte um den Abtransport von Raubkunst im Zweiten Weltkrieg wird in einen dramatischen Spielfilm übersetzt. In technisch perfekter und nüchterner Machart erzählt Frankenheimer von einem Wettlauf gegen die Zeit voller Action und Spannung.

Ein Film von John Frankenheimer
Mit Burt Lancaster, Paul Scofield, Jeanne Moreau, Michel Simon, Suzanne Flon u.a.


Film läuft am Sonntag 28. März um 20.15 Uhr auf Arte.
Permalink zum ArtikelDiese Adresse können sie verwenden, um von ihrer Seite, ihrem Blog etc. direkt auf den Artikel zu verweisen.
Klicken sie dazu auf den Link und verwenden die Adresse in der Adressleiste, oder klicken mit der rechten Maustaste hier und kopieren den Link direkt.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Autor: Siehe Artikel
Bilder
Donnerstag 18.03.2021
DVD & Blu-ray: IM RAUSCH DER TIEFE (Director's Cut)
IM RAUSCH DER TIEFE (Director's Cut)

Griechenland, 1950: Jacques und Enzo brechen alle Rekorde: Jacques kann am tiefsten tauchen und Enzo kann am längsten unter Wasser bleiben. Zwanzig Jahre später treffen sie sich erneut, als Konkurrenten in derselben subaquatischen Meisterschaft. Die Herausforderung: nicht nur am tiefsten Tauchen, sondern auch über die längste Zeitspanne hinweg. Wer wird das Rennen machen?

Ein Film von Luc Besson
Mit Jean-Marc Barr, Jean Reno, Rosanna Arquette
Drehbuch: Luc Besson
Kamera: Carlo Varini
Produktion: Luc Besson

Director's Cut ab 18.2.2021 als DVD & Blu-ray.
Permalink zum ArtikelDiese Adresse können sie verwenden, um von ihrer Seite, ihrem Blog etc. direkt auf den Artikel zu verweisen.
Klicken sie dazu auf den Link und verwenden die Adresse in der Adressleiste, oder klicken mit der rechten Maustaste hier und kopieren den Link direkt.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Autor: Siehe Artikel
Bilder
Donnerstag 11.03.2021
Arte: RIFIFI
Nach fünf Jahren wird Tony, ein Pariser Gangster, aus dem Gefängnis entlassen. Nur sein Freund und Geschäftspartner, der junge Jo, hält ihm noch die Treue. Als Tony, Jo und zwei weitere hoch spezialisierte Komplizen einen Juwelenraub planen, wird daraus ein spektakulärer Coup. - Jules Dassin inszenierte 1954 meisterhaft eine der berühmtesten Einbruchszenen der Filmgeschichte.
Fünf Jahre lang hat der alternde, schweigsame Gangster Tony, der den Spitznamen "der Sanfte" trägt, im Gefängnis gesessen. Gesundheitlich angeschlagen kehrt er nach Paris zurück und muss feststellen, dass nichts mehr so ist, wie es zuvor war. Nur sein junger Freund und ehemaliger Geschäftspartner Jo, der mittlerweile Frau und Kind hat, hält ihm noch die Treue.
Jo plant mit seinem Komplizen, dem Italiener Mario Ferrati, einen schnellen Raubüberfall auf ein bekanntes Juweliergeschäft. Als die Tresorknacker Tony und César in den Coup einsteigen, entwickelt sich daraus das ganz große Ding. Bis ins kleinste Detail tüfteln die vier Männer an dem spektakulären Einbruch.
Und tatsächlich gelingt der fast unmögliche Plan. Doch die rivalisierende Bande um den berüchtigten Nachtclubbesitzer Pierre Grutter, der auch noch mit Tonys Verflossener Mado zusammen ist, bekommt bald Wind von der millionenschweren Ausbeute.
Jetzt ist ihnen nicht nur die Polizei, sondern auch Grutter auf den Fersen, und dieser schreckt in seiner hasserfüllten Rivalität zu Tony vor keiner Methode zurück. Tony erkennt schnell, dass nicht mehr nur er und seine Komplizen in Lebensgefahr schweben, sondern auch ihre Familien ...

Ein Film von Jules Dassin
Mit Jean Servais, Carl Möhner, Robert Manuel, Jules Dassin u.a.

Film läuft am Montag 15. März um 20.15 Uhr auf Arte.
Permalink zum ArtikelDiese Adresse können sie verwenden, um von ihrer Seite, ihrem Blog etc. direkt auf den Artikel zu verweisen.
Klicken sie dazu auf den Link und verwenden die Adresse in der Adressleiste, oder klicken mit der rechten Maustaste hier und kopieren den Link direkt.
Nach oben scrollenKlicken sie hier um schneller an den Anfang der Seite zu gelangen.
Autor: Siehe Artikel
© 2021 kultkomplott.de | Impressum
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung
KultKomplott versteht sich als ein unabhängiges, kulturelle Strömungen aufnehmendes und reflektierendes Portal.